NewsLaufkalender 2013Die FourrunnersWürzburger TierrechtelaufVideos und FotosLäuferkartei Läuferporträts InternetadressenTrainingslager 2011
Fourrunners and Friends
-----------------------------------
Hier kommt Alex

 

Hier kommt Alex - Movie Collection  ( Teil 1)


Hier kommt Alex - Movie Collection  ( Teil 2)

Rennsteiglauf 2012 / Alex-Videos

Dä Alex is scho widdä ämol ä ganzä Wochä sou guäd wie gor nix gäjoggd und hod stattdessä jede freiä Minuddä genutzt, üm mit viel Liebe und Sissivullus-Ärwed des Filmlä fäddich zu machä und hod do däbei etlichä Wanderungs-km auf hoffentlich voll dodaal kurzweilichä knappä 20 Minuddä ro komprimiert.

Und etz isses endlich souweit:

dä erschdä Dääl vom Rennschdeich-Geläff **Vöglein sangen Lieder** is onlain und ob sofort im freiä Handel völlich ümäsüsd erhältlich ;-)))

 

Video Teil 1

Video Teil 2

 

Die Fortsetzung vom Alex sein Berlin-Marathon 2010

 

******************************************************

 

Mo, 27. Sep. 2010:

 

Gestern wor wieder ämol Berlin-Marradon – dä Alex hod do sei persönliches Waterloo erlebt.

Ganz genau do, wu’s erschd sou RICHDICH schö wer sollt – äs Finale vom Berlin-Marradon – die letzte Stunn vom absolut grandioseste Geläff überhaupt – gaaanz logger ä neue Fabel-BeBee ünner 3:20 rausjogg – grad do, wo dä Alex numol äweng auf’s Gaspedal drück wollt – mit ä EeBee, die seinesgleichä süchd – er hod sich jo schließlich 30 km ganz genau für DES FINALE geschont bis zum geht nix mehr – ja ganz genau in dem Moment wor plötzlich alles vorbei .... SCHOCKSTARRE IM ALEX SEI HIRN !!!

Wos wor denn jetz des hä? Leerer Kopf? Ä schwarzes Loch? Ä riesen Projekt, des kurz vor Vollendung äs Ziel ned erreicht .... Ä INTERRUPTUS HOD SICH AUFGÄDUÄN

 

Und etz .... weit über 24 Stunn dänoäch ... dä Alex immer nu total leer ... ken Plan ....

„Wos gedd ab?“

Do stimmt doch öbes ned ... also numol ä Nochd drü schloäf ....

 

******************************************************

 

Di, 28. Sep. 2010:

 

Om nächste Früh immer nu die volle Depression .... öber scho ä boor Stunn später .... hey .... die Sunn scheint wieder .... än Alex sei Lebensgeister erwachä langsam wieder ...

 

„Wie wor des numol mit än Mingä-Marradon?“

Ahhhjjja ….. okeee …. ä neuä Plan wädd gämochd.

Des Berliner Loch …. dä Interruptus …. dös Gelump derf ned all zu lang über den Alex schweb…. sunst gedd er do dro nu kabudd ....

 

Also auf gedds, Alex .... gleich noäch dä Ärwed ämol naus auf die Piste ... die Wade braucht etz vieeeel Durchblutung für die schnelle Heilung ..... nix wie naus etzerd und äfoch ämol gugg wos passiert ...

 

1. Wadä-Aufbau-DeEee

Dä Alex hod do ä glenne Trabrunde mit ä schö bandaschiädes Waderl auf’s Parkett geleechd.

Und die wor sowohl für än Alex sei Psyche (dä Frust gedd bei ä bissle Beweechung in dä schüänä Natur viel besser aus’n Kopf naus) als auch für äs physische Gewergl (gute Durchblutung und somit numol ä viel schnellere Regeneration für’s Waderl) vom Alex.

Äs wor zwor alles nu ä bissle schwammig und a verkrampft … öber … für die besondere Ümständ voll in Ordnung.

 

Oäwäds dann äweng ä Plauderei per Mehl mit än Alex sein eechänä Tiroler – Kobbiraid natürlich a beim Christian – desweechä bloß ä boor Auszüüch:

 

------------------------------------------------------------------------------------------

dä Alex:

 

„Hey Christian,

i hob grad dein Bericht auf deiner Seite gelesä –> affägeil –> grandios – fulminant -> Christian -> HAMMER!!!!

Glückwunsch!!!! - Perfektes Geläff.

 

Öber etz kummt’s:

 

Also wenn du no ned richdich ausgepowert bist .... hmmmm .....

Neuer Versuch? In zwee Wochä in Mingä? Just for fun – äfoch ämol gugg, wos do nu gedd – richdich die Sau raus läss – vielleicht schaffst du än PG sei Prognose jo doch nu – wär doch schad, wenn dei geile Form im Herbst wieder versiegt, ohne zu wisse, wos denn mööchlich gewesä wär, wenn du voll auf Angriff g’setzt häst.

Auf gedd’s Christian – ohne Druck zwee Wochä noäch dä klasse BeBee gleich numol ä neue BeBee - und wenn ned, isses jo überhaupt ned schlimm – dann rocke mir zwee äweng zamm die Stadt ;-)))

 

Is natürlich nu ned fix - Ich will mir des bloß ämol als Option offä halt – äs Waderl muäss natürlich mitspiel.

Und ällenz hob ich ken Bock do drauf – öber wenn du do mit machst, dann däd dä Alex äs nödichä Adrenalin für ä geiles Geläff zammbring. Er hod’s nämlich a druf – DEFINITIV – des wess er seit gestern ganz genau ;-)))

Och mei ... etz hod’s dä Alex tatsächlich ämol ä boor Minuddä g’schafft, sich die Welt wieder ä bissle schüä zu schreibä ...“

------------------------------------------------------------------------------------------

dä Christian:

 

„Hi Alex!

 

Des moansch aber nit wirklich? Bisch dir sicher, dass des guat geht???

 

I will ja no oan oder zwoa Rennen bestreiten, allerding hab i da eher an HM oder 10k dacht. Nur wenn du so daher kimmsch, dann tät mi des scho verdammt jucken!!!! ....

..... A geile Sach wärs scho, muss i echt zugeben!!! ....

 

...  und du schaugsch dass der Wadl wieder in Schwung kimmt!!!!“

------------------------------------------------------------------------------------------

Dä Alex:

 

„Oooooh ja, Christian,

 

dös hod dä Alex absolut WÄRGLI gemeent.

 

Und wenn die Chance für Mingä gestern nu  bei ca. 10% geleechä hod, isse heut im Laufe des Dooches scho ganz rapid noäch oubä gangä.

Im Moment liechd se scho fast (zwor nur fast – öber immerhin) bei 50 (!!!) %.

 

Dä Alex hod heut ä glenne Trabrunde mit ä schö bandaschiädes Waderl auf’s Parkett geleechd.

Und die wor sowohl für än Alex sei Psyche (dä Frust gedd bei ä bissle Beweechung in dä schüänä Natur viel besser aus’n Kopf naus) als auch für äs physische Gewergl (gute Durchblutung und somit numol ä viel schnellere Regeneration für’s Waderl) vom Alex.

 

Äs wor zwor alles ziemlich verkrampft – öber es is sehr guäd gangä.

Dänoäch äs gleiche Programm wie bereits vor 3 Wochä: erschd schö äweng auf Eis leech, dann dusch und dann wieder mit Diclo-Gel eibandaschier ... etz isses numol ä bissle besser als nu heut früh :-))))

 

Also Christian, souball die Chance für Mingä über 50% liechd, guggd dä Alex ämol genauer noäch, ob er o dem WE nu gänuch Zeit für des Geläff zammbringt.

 

Äs wär sou dermaßen geil, wenn du do mit däbei wärst – dir zumindest die Option für Mingä offä hältst.

Die endgüldichä Entscheidung müsse mer eh dann sehr kurzfristig (erschd en Dooch vürharrä?) treff und om Sunndich früh zur Nachmeldung geh.

 

A bei mir gibt’s vürharrä sehr wenig bis gor ken Schloäf – weil om ganzä Samsdich bis spät oäwäds nu Musik gespielt wädd.

Öber des hod än Alex jo nu nie o ä neue Bestzeit gehindert ;-)))

 

Läss es dir äfoch numol gründlich durch än Kopf geh, Christian – des mach ich in dä nächste 7-10 Dooch ebenfalls.

 

Ich will unbedingt nu MEIN Marradon heuer – und etz, wu ich dei Noächricht gelesä hob, werd ich immer geiler drauf.

Und für Mingä gibt’s dann für den Alex als erschdes Ziel die sub 3:19:08 ;-))) und als zweddes ä neue BeBee ...

Natürlich ... a wenn des klappt, sou isses bloß ä glenner Trost für die Berlin-Tragödie ... öber immerhin .... ;-))))

 

Und wenn alles zwee ned sei söll, mäichd’s ebenfalls nix (schlimmer als in Berlin konn’s eh ned kumm), dann wädds jo wenigstens ä geiles Spaß-Geläff. Wenn du däbei bist, is dofür die Garantie jo scho mit inclusive ;-)))

 

Ob ich mir sicher bin, dass des guäd gedd?

Nö – natürlich ned. Öber wu giibt’s denn scho ä Sicherheit für irgendöbes?

Äs Lebä is sou schö ..... und interessant .... und spannend .... und äs Spiel mit’n Risiko gehört beim Alex ebenfalls mit däzu ... ;-)))

 

Sou gaaanz langsam schwimmt die Enttäuschung än Mee drü no und die Lebensgeister kummä wieder zurück ;-)))“

------------------------------------------------------------------------------------------

Dä Christian:

 

„So Alex, jetzt sag i dirs!!! Ja des tua i jetzt! :-D :-D :-D ....

 

.... Wenn du rennsch, dann bin i dabei ....

Also, pfleg dein Haxn und bring den Sack in Schwung, i will mit dir de neie-alte PB verrammen!!!! :-P :-P :-P“

------------------------------------------------------------------------------------------

Dä Alex:

 

„YEEAAAAHHHH!!!!

 

GEIL!!!!!

 

Christian – sou g’fällst du mir ;-)))

 

Und ob jetz tut dä Alex ALLES, domit sei Waderl wider fit wädd.

Und die Hoffnung, dass des klappt is wärgli SEHR GROSS!!! :-)))

 

Ich halt dich über die Genesung auf än Laufendä. Und wie du jo scho wesst, siäd’s bereits heut – bloß zwee Dooch „dänoäch“ richdich guäd aus.

Vielleicht wird die Entscheidung, in Berlin bereits 10 km vür än Ziel auszusteichä, jo doch nu belohnt ;-)))

 

Ä dä Alex tät vor Energie sprüh ....wenn doch bloß die Wade ned wär ....

Is jo a ke Wunner – än Alex sei Dräänings-Gejogge om Sunndich wor jo 10 km kürzer als dein’s ;-)))

 

Dä Alex is scho wieder voller Tatendrang .... sou schnell konn’s geh .... ;-)))

Dä Münchner Marradon wädd ab sofort im Termin-Kalenner verankert ;-)))“

------------------------------------------------------------------------------------------

 

Und egal, ob des mit än Mingener Geläff klappt oder a ned – en’s wor etzerd auf jeden Fall klor:

+++++++++++++++++++++++++++++++++

DÄ BERLINER MARRADON IS VÜRGESTERN NED BEENDET WORN – NU LANG NED

ÖBER ER WÄDD NU BEENEDET – EGAL WIE – POSITIV ODER NEGATIV – SCHO SEHR BALD – IN JEDEM FALL NU IM JOHR 2010 !!!!!

+++++++++++++++++++++++++++++++++

 

Ob sofort sen däächlich viel (Kranken-) Gymnastik, Wadä-Aufbau-DeEee’s und a Wadä-Prüfungs-DeEee’s auf’n Plan g’stannä.

 

******************************************************

 

Sa, 2. Okt. 2010:

 

Für die Schnaps-Idee *Mingä-Marradon* musst natürlich a nu ä Schnapszohl-Geläff her ... logo ...

Und mit 33,33 km in ganz genau 3:33:33 Std hod dös a ganz guäd hiegähaud – und dös wor dann also die zwedde Wadäprüfungs-DeEee (WeBe-DeEee)-> und die is ebenfalls wie scho die erschde WeBe-DeEee vür zwee Dooch absolut erfolgreich bästannä worn ;-)))

 

Zwischäzeitlich hod mei liäber Tiroler dann doch ä bissle mit sei Gewissä und mit sich selber und sei sehr gesunde Euphorie gehadert.

 

Dä Alex hod dem Christian do däzu dann folgendes g’schriebä:

 

------------------------------------------------------------------------------------------

„Ich bin überzeugt dävo, dass 2 Wochä Erholung noäch 42,2 km Dembo-DeEee für än weiteren Marradon genuch sei könnä – die Betonung liechd do däbei auf „könnä“. Äs KONN genuch Erholung sei – MUÄSS öber ned. Äs Verletzungsrisiko is öber m.E. trotzdem ziemlich gering.

Denn wenn dein Körper noäch 2 Wochä Regeneration nu ned souweit is, dann söüchd er dir scho bescheid, indem er dir in Mingä noäch ä gewissä Zeit äweng schwere Bee macht.

Und wenn des Dembo dich dann zu sehr ostrengt, dann verlierst du ziemlich schnell die Lust auf än sehr schnellen Marradon und joggst des Ding bloß nuch logger durch bzw. du gehst noäch än HM ins Ziel nei.

Dä Alex schätzt dei Verletzungsrisiko in Mingä bei ca. 5 bis max. 10% ei.

Wenn des für dich zu hoch is, dann isses vielleicht besser, wenn du den Marradon sei lässt bzw. bloß än HM läffst.

Die Chance auf ä neue BeBee schätzt dä Alex bei dir auf ca. 50% - wenn dir des zu gering is, dann maichst du lieber vo Ofang o än Spaß-Marradon bzw. ebenfalls än HM.

 

Egal wos du mäichsd, Christian – äs wädd bestimmt affägeil und dä Alex konn dort den Interruptus vom Berlin-Geläff beseidich ;-)))

 

Annererseits:

Äs is im Blogg doch scho fast jeder ämol oder sogor mehrmols verletzt gewesä.

Verletzungä sen im Blogg doch stets präsent.

Bei sou ä Thema sen unner liäbä Blogger immer ganz schnell bei der Hand und wöllä guäd gemeente „Warnungen“ aussprech.

Und guäd gemeent sen die wärgli – do dävo is dä Alex überzeugt.

 

Nur:

 

Ø  Hod sich denn jemols scho ämol ä Blogger verletzt, nur weil er zwee Wochä noäch än Marradon än weiterä Marradon gäloffä is?

Ø  Viele Erholungs-DeEee’s im Blogg sen viel zu schnell. Und des is viel g’fährlicher als irchendwenn ämol zwee Marradons in zwee Wochä. Öber hod denn diesbezüglich scho ämol irgend ä Blogger vor ä Verletzung gewarnt?

Ø  Des Gleiche gilt a für des im Blogg sehr oft viel zu kurzes Ei- und Ausgeläff bei Dembo-DeEee’s. Hod sich do drü (außer än Alex) jemols enner beschwert bzw. „gewarnt“, dass do die Verletzungsgefahr ganz immens steigt?

Ø  Wenn sich wieder ämol enner noäch viele TWM-DeEee’s verletzt hod – isses denn im Blogg jemols erörtert wor’n worüm sich derjenige evtl. verletzt hod?

Ø  Is im Blogg denn jemols die Froochä gestellt wor’n wie viel Dämpfung und Stütze ä „Neu-Verletzter“ in dä letzte boor Muänäd in sein Schuh gähohd hod?

Ø  Is im Blogg jemols erörtert wor’n, dass Pronation die wichtigste Naturdämpfung im Fuäß is und ä „Pronations-Stütze“ im Schuh diese ausschaltet und den Haxä verreggd maichd?

 

Ich könnt die Liste nu ewich weiterführ, Christian – des tät öber den Rahmen spreng.

Ich will domit eichendlich bloß sooch, dass der (Verletzungs-) Hund wo annerschd bägroobä is – und bestimmt ned do zu süchä is, wenn mer irgendwenn ämol zwee Marradons innerhalb vo zwee Wochä bestreitet.

 

Ich wor seit Muändich zwor nix mehr im Blogg (ich verbreng alleweil jede freie Minuddä – und sou viele sen des leider gor ned - mit än Foto-Bericht vom Berlin WE), öber ich wess - glebb ich - scho ganz guäd, wie die Diskussion zu dei Thema aus siäd.

Alles annere als mei Vermutung tät mich sehr überrasch ... sogor sehr positiv überrasch ...

Öber wenn du scho schreibst, dass du etz äweng ä schlechtes Gewissä hosd, dann konn ich mir scho ganz guäd vürstell, wos die sou alles g’schriebä höm.

Ich gugg’s mir in dä nächste boor Dooch ämol o .... öber ich bin ehrlich:

EICHÄNDLICH WILL ICH’S GOR NED LES ... ;-)))“

------------------------------------------------------------------------------------------

 

Des wor natürlich bloß e enzige Meinung, die Mehrheit hod des alles genau annerschdrüm g’sehn – und sou konnt dä liäbä Christian natürlich gor ned annerschd:

Er macht etz doch sicherheitshalber bloß än Halbä .... null Problemo.

Wenn FAST JEDER schwer do dro zweifelt, dass ä zwedder Marathon dem Christian numol dauchd und sich sicher  is, dass dä Christian sich do gor nix guäds o duäd, dann muss der Marradon in Mingä jo wärgli und auf jeden Fall verkehrt sei.

Beim Marradon selber isses jo schließlich ganz genausou. Wenn do FAST JEDER die zweddä Hälft langsamer joggd, muäss des jo wohl ebenfalls richdich sei .... DENN:

die Mehrheit hod IMMER recht ;-))))

 

Wie’s mit dere Gewissensentscheidung vom Christian ganz genau im Detail wor, schdedd jo sehr schö im Christian sein absolut genialen Bericht vom Mingä-Marradon.

 

21 km mit’n Christian zamm sen sicher ebenfalls affägeil und – wenn’s denn überhaupt beim Alex mit Mingä klappt – dä Rest wädd dann halt nu äweng mit ä Dembo-Geläff duchgäjoggd.

Dös klappt scho ;-)))

 

Derweil isses mit än Alex sei Waderl weiter im absolutä Eiltempo aufwärts gangä.

Sämtliches Gümmnassdigg und a alle Wadä-Aufbau und –Prüfungs-DeEee’s (Konneggd) hod des glennä Scheißälä sehr guäd übäschdannä und om Middwoch, 4 Dooch vor Mingä und noäch dä letztä Wadä-Prüfungs-DeEee stand die Entscheidung fest:

Om Sunndich wädd die Stadt Mingä gerockt und dä Berliner Indärubbdus ins Jenseits zum GF befördert ;-)))

 

******************************************************

 

10. Oktober 2010 - 25. München Marathon

 

Äs absolut faszinierende o än Marradon is jo, mer sich o jeden enzelne – egal wie viel des bisharrä scho wor’n – bis ins letzte Detail nu ganz genau erinner konn.

 

Und Mingä … jo mei .... ebenfalls immer öbes besonderes.

Letztes Johr hod sich dä Alex do jo ämol für ä boor Stunn in die Greif-Blogg-Raser-Staffel verwandelt – heuer wor’s genau anerschdrüm.

Do hod sich doch tatsächlich ä annerer Blogger, der den München Marathon sehr liebt, öber leider wieder ämol ganz genau zum falschä Zeitpunkt verletzt is, gädochd, dass er sich desmol in den Alex verwandelt, in der Hoffnung dass es sich mit äweng ä lädierdä Wadä immerhin nu ä bissle besser durch die Stadt jogg lässt, als mit ä Plandaaschä-Faszinations-Sehnä – oder sou ähnlich …

 

Die Verwandlung wor a fast perfekt. Zumindest hod dä Andreas om End wärgli dem Alex scho sehr ähnlich g’sehn – also vo weitem hod mer do echt nix gemerkt, dass do irgendöbes ned stimmt.

A die Spekulation, dass die Wadä besser hält, als die Faszinations-Sehnä, is voll aufgangä.

Bloß dä Geläffs-Kombiuder in Mingä hod sich do überhaupt ned läss beirr.

Der hod än Andreas auf dä Piste sofort wieder erkannt.

Wohrscheinlich höm die Verantwortlichä in Mingä letzes Johr im Noächhinein doch nu gemerkt, dass do bei dä Blogger-Staffel irgendöbes faul wor und höm ihr komplettes System für den Jubiläums-Marradon numol neu optimiert.

 

Sou is dä Andreas zwor leihweise mit än Alex sei G’stell gejoggd, öber in dä Ergebnisliste hod sich dä Computer desmol ned läss bäscheiß.

 

Alles annere hod öber absolut gepasst – ke Sau (außer dä Kombiudä halt) hod gemerkt, dass do in Wärglichkääd dä Andreas und NED dä Alex durch die Schdrossä vo Mingä joggd.

Sogor die Gedankäwelt vom Andreas hod sich volle Lodde dem Alex seine o gäbassd.

 

Do also dä Bericht vom Andreas .... mit’n Alex sei Hirn verfasst:

 

+++++++++++++++++++++++++++

 

Die endgüldichä Beendigung vom Berlin-Marradon-Interruptus

 

Jepp – genau sou wor’s, denn im Grunde wor heut jo bloß die Schließung des (schwarzen) Loch’s, des sich beim Berlin-Marradon aufgäduän hod, geplant.

Dös wor nämlich ä echter Indärubbdus – und der is heut mit ä richdich schüänä, nahezu perfektä Geschichtä zum ersehntä Abschluss gebracht wor’n.

 

Ä neue BeBee als Sahnehäublä nu oubädruf – zwor ned in Berlin ... öber Mingä is jo soooo schlecht a wieder ned ;-))))

 

Äs ging gleich wieder ämol sehr gespassich mit än glennä Bloggertreff loäs.

Dä Christian, dä Andreas und dä Alex höm sich für ca. dreivädell neun om Nachmeldeschalter in dä Iwänd-Arena verobredd und do sen natürlich gleich ämol eddlichä Fotos g’schossä wor’n.

Do is dann a än Andreas sei Idee, sich in den Alex zu verwandeln, in die Tat ümg’setzt wor’n.

Än Alex wor des sogor mehr als recht, hod er noäch äweng än stressichä Samsdich gor ken richdichä Bock gähohd, sich heut scho wieder o zu strengä ;-)))

 

Dä Christian und a sunst niemand durftä des natürlich ned merk – sunst hätt dös Ganzä umgehend än Supergau ausgelöst. Äs ging öber alles sou dermaßen schnell, dass es wärgli KENNER (außer dä Kombiudä halt) gemerkt hod.

 

Sou sen mer dann zu dritt in Richtung Stadion gewallt und höm äs Gelumbe obgebä – do a numol ä boor Fotas .... logo ..... und dann äweng später a scho ab zum Start.

 

Lang hod’s dann a gor nix mehr gedauert und äs ging scho loäs.

Zuerschd wieder äweng im Pulk – sehr schö – do joggd mer wenigstens ned zu schnell loäs ...

Und äs wor om Ofang wieder ämol sensationell. Än Alex sei G’stell (mit än Andreas drin) wor wieder genausou logger wie in Berlin. Affägeil – und dä Christian wor dä Bäismäiger .... ja sou ä geiles Wedder ;-))))

Unnerwegs hod dä Andreas zwor ab und zu ämol zum Christian g’sochd, dass er eichändlich gor ned dä Alex, sondern dä Andreas is ... öber dä Christian hod des natürlich bloß für än Scherz gähallä .... sou sollt’s jo a sei ..

 

Heidänei ... wenn der Christian a bloß im Entferntestä öbes gemerkt hätt’ WIE WOHR des doch wor, wos dä Alex, also dä Andreas grod g’sochd hod, dann hätt des än sofortigä zweddä Urknall ausgelöst .... Puuuhhhh ....

 

Middä im englischä Goäddä fängt äs Waderl im Alex sei G’stell dann leider doch äweng ä Maulä o.

Dös wädd allmählich immer äweng schlimmer und findet dann kurz, bevür’s wieder aus dä grüänä Lunge vo Mingä naus gedd, sein Höhepunkt.

Weder dä Andreas nuch än Alex sei Hirn höm natürlich gewusst, dass des bereits dä Höhepunkt der Wadä-Meggerei is und es sich ob jetz noäch und noäch immer mehr stabilisiert.

 

Dä SHvA:

„Oooojjeeee .... nu ned ämol die Hälft .... und etzder des – no do stell dich ämol drauf ei, dass du a heut äs Ziel NED siäsd.“

Und dä Andreas denkt sich natürlich: „Scheiß Gewergl – än Alex sei G’stell dauchd also a ned viel mehr als mei eechänes.“

 

Er teilt dem Christian sei glennes Malheur mit.

Der bietet natürlich gleich ä Dembo-Reduzierung o.

„Nix do – ich glebb a ned, dass es dodourch besser wädd. Mir machä ganz genausou weiter.

Hopp oder Top.

Äs gibt ab sofort bloß nu zwee Optionä – entweder ä neue BeBee oder Ausstieg.“

 

Und tatsächlich ... bei ä glennä Steichung äweng später hod’ die Wadä numol än finalä Meggerer rausgälässä – öber dann hod se sich auf dem Level stabilisiert und sou ob km 25 isses sogor eher wieder ä bissle besser worn.

 

HM ziemlich genau bei 1:40 – numol ä ganzä Minuddä schneller wie in Berlin und ganz genau än Christian sei Berliner HM-Zeit.

„Hey Christian – dös is jo affägeil. Etz mache numol äweng schneller und gibt’s a für deiner Einer nu ä neuä BeBee mit ganz genau 3:19:nullseggs” ;-)))

Dä Christian: „nix – wenn scho, dann nemme mer den 8er a nu mit.“

Ois klor ;-)))

 

Bis sou ca. km 33,33 wor’n mer a voll in dä Spur für die 3:18er Zeit.

Öber dann plötzlich erschde Krampfneichungä im Alex sei G’stell. Mit dä Adduktorä ging’s loääs .... „jo do verregg – des kennä mer doch vo Wäddsburch 2008, wu sich dä Alex dauernd massiert hod und die Zuschauer gädochd höm: ‚Klasse – bei km 40 reibt der sich nu die Eier – muss wärgli ä geiles Geläff sei’ “

Und genausou wor’s etz a wieder – bloß nu ä boor km früher.

Dä Andreas hod dem Alex sein Schritt mit än Alex sei Händ komplett wund geriebä.

Öber äs hod ä bissle geholfä – sou ganz zu höm die Addukdorä ned gämochd.

Also als weiter – des schaffe mer scho ....

Öber irgendwie hod etz äs komplettä System vom Alex sei G’stell schlabb gämochd.

Ke Schmerzä – öber äs ging plötzlich immer langsamer vürwärts.

 

Dä Andreas is sou langsam richdich sauer auf’n Alex sei schlabbriches G’stell wor’n.

„Hey Christian – äs sen bloß nu 7 km – jogg loäs und hol dir dei neue BeBee – ich kumm dann sou ca. 3,33 Minuddä (gerundet) später ins Ziel.“

Öber des wor mit’n Christian ned zu machä – er is ä absolut genialer Sportsmann und wollt völlig selbstlos bloß ens: DIE NEUE BEBEE FÜR DEN ALEX.

Soumit hod dä Alex ( reschbeggdivä dä Andreas ;-))) ) dem Christian die neue Marradon-BeBee versaut.

 

„Christian – du bist echt der HELLE WAHNSINN – VIIIIEEEELEN DANK – DU BIST Ä SCHATZ“

 

Än Alex sei G’stell wor ned ämol mehr fähig, a bloß än 5er Schnitt fäddich zu joggä – öber dä Christian hod ihn irgendwie immer weiter in Richtung Ziel gäzouchä.

Und irchendwenn wor’s dann a do – äs Olympiastadion – etz wor alles wieder sou leicht und sou schööööö ....

Hand in Hand durch än Tunnel .... etz bloß nu 300m .... mir schwebä ..... Arm in Arm durchs Ziel .... GEFÜHLSAUSBRUCH PUR .... mir liechä uns minuddälang in dä Arm ..... Tränä in dä Aachä ....

 

+++++++++++++++++++++++++++

 

Sou hod dä Andreas om End mit dä riesen Unterstützung vom Christian (C&A bürgt für Qualität) doch tatsächlich nu ä neuä BeBee für den Alex rausgejoggd.

 

**********************************************

VIIIEEEELEN DANK, CHRISTIAN & ANDREAS

**********************************************

 

Dä schlabbrichä Alex selber hätt des heut ned derbaggd – er hätt nämlich niemols sou än Kampfeswillä auf dä letztä 10 km auf gäbrochd. Er is doch eh niemols bereit, sich ämol ä bissle o zu strengä ....

 

Die neue BeBee wor heut öber „bloß“ äs driddwichtigstä ... wärgli.

Nu wichtiger als die BeBee wor, dass äs Waderl die Joggerei immerhin über 3 Stunn lang durchgähallä hod.

Etz konn nix mehr schief geh’ – die Verletzung is seit heut endgüldich Geschichte.

Öber a des wor „bloß“ äs zweddwichtigstä.

 

As allerwichtigstä und absolut schüänste wor, dass dä Bseudo-Alex des grandiose Geläff mit’n Christian zamm absolviert hod, dass der Christian sich bloß zwee Wochä noäch sein klasse Marathon in Berlin als „BeBee-Mäiger“ für den Alex geopfert hod.

 

Und wie g’sochd:

Bis ca. km 33,33 wor’n mer jo sogor voll auf än 3:18er Kurs .... dann hod än Alex sei komplettes System leider schlabb gämochd ....

mei ... dös wär wos gewesä:

-------------------

Für alle zwee

ä neue BeBee

-------------------

 

Letzten Endes is dä Alex in Mingä sogor scho öfter gejoggd, als in Berlin – nämlich 5 Mol (wenn mer die zwee Bsoido-Marradons vo letztes Johr und heuer mit nei rechäd) und in Berlin bis jetzter bloß 4 Mol – und do dävo a bloß 3x äs Ziel erreicht.

 

Für des sehr gelungene und erfolgreiche Gewergl in Mingä dankt dä Alex natürlich und a ganz besonders vor allem dem Klaus Hudert und dem Walter Curtius.

Die zwee wisse scho, worüm ;-)))))

 

 

Dä abgebrochene 37. real,- BERLIN-MARATHON

 

Sa, 25. Sep. 2010, 8.56 Uhr:

 

Berlin, Berlin – wir fahren nach Berlin ;-)))

Kurz vor 9 Uhr gedd’s für än Heiko und än Alex endlich loäs – auf in den Zug noäch Wäddsburch – vo dort aus mit’n ICE über Göttingä direkt in die schönste Geläffs-Stadt, wo überhaupt gibt.

Die Frääd auf des Grande-Iwänd is grandios – sowohl beim Heiko als auch beim Alex.

Mir sen alle zwee sauguäd drauf und die Hoffnung auf ä neue BeBee is NED bloß ä Hoffnung.

Die alde BeBee’s wer’n muän in die ewiche Jagdgründe geschickt – des is doch klor ;-)))

 

So, 26. Sep. 2010:

 

Äs wor alles sou dermaßen perfekt, dass mer teilweise scho gädochd hod, dass äs ned REAL sei konn.

Än Alex sei alde BeBee aus 2008 in Berlin hod scho längst gäwusst, dass ihr letztes Stünnlä g’schloochä hod.

Und ned nur des – noäch sensationelle Dräänings-Ergebnissä und bereits in dä erschdä halbä Stunn vom Berliner Geläff wor klor: die aldä BeBee stirbt heut ken normalä Tod ... nenee ... die wädd heut öber sou wos vo ZERSCHMETTERT, dass es vo Berlin bis noäch Bad Schnüdelhausä hallt ...

 

Und om End wor des alles bloß ä Traum .... nix mit REAL :-((((

 

Worüm bloß? Worüm is än Alex sei Traum dann doch ned Wirklichkääd wor’n?

Vielleicht wor jo sogor alles ä bissle ZU perfekt. Und zwor genau bis km 26,5. Ob do hod dann leider dä Teufel höchst persönlich die Regie übänummä.

Ä boor km später wor dä Alex dann leider nix mehr auf seiner Lieblings-Piste ünnerwaags, sondern wor in dä U-Bahn g’hockt und hod sich sou scheiße wie nuch nie g’fühlt. Äs bisher größte Geläffs-Projekt is grod äibä auf ä ganz brutale Weise gescheitert. Irgendenner hod grod ä glenn’s Schdügglä aus’n Alex sei Herz rausgärissä.

 

Weil jetzt wor dä Alex bloß nuch leer, enttäuscht und irgendwie ä bissle .... TRAURIG??? Isser des wärgli ??

Falls ja, dann natürlich bloß temporär .... in zwee, drei Dooch siäd die Welt scho wieder annerschd aus.

Öber des wos halt zählt, is dä jetzige Moment ... und des duäd sou richtig WEH .... und zwor viel mehr im Kopf bzw. Herz als körperlich ... sou ä komische und totale Leere im Kopf hod dä Alex bis jetz sou nu ned gekennt.

 

Ä ganz blödä Gedankäwelt:

> „Worüm bloß?“

> „Sou fit worst du nu nie!!“

> „Wirs’de denn überhaupt jemals numol sou fit wie alleweil?“

> „Schwer su soochä .. also ...“

> „Ä neuer Anlauf in 2 Wochä in Mingä?“

> „Frankfurt gedd jo ned ...“

> „Öber in Mingä mäichd ä neue BeBee doch lang ned sou viel Spaß wie in Berlin ...“

> „Öber des klappt jo eh ned – sou schnell gedd die Verletzung ned weg ...“

> „Und wenn doch ...“

> „Öber o dem Wochäend hosde souwiesou scho gänuch mit Musik om Hals ...“

> „Du hosd doch eh gor ken richdichä Bock auf Mingä ...“

> „Und ohne Adrenalin klappt’s jo souwiesou ned g’scheit ...“

> „Öber vielleicht gibt’s jo nu ä Hand voll Verrüggdä, die des Ding mit’n Alex zamm jogg wöllä ...“

 

Dä Alex wor wieder ämol in Berlin ... bei SEIN Marradon ... und dä heudichä 26. September wor äs absolute Hailaid in 2010.

Des Johr, wo dä Alex bis jetz nu ke enzige neue BeBee auf die Geläffs-Piste gäknallt hod.

Öber heut – ganz sicher - sollt’s souweit sei. Und ä neue BeBee im Marradon – noch däzu in Berlin - hätt’ des Geläffs-Johr 2010 (des jo a ohne BeBee trotzdem sehr schüä wor) numol sou richdich vergoldet.

 

Dä Alex wor heut in Berlin ... bei SEIN Marradon ... und jetz isser wieder dähem ... und er hod KE neues Ergebnis mit gäbrochd, er hod heut KE Medaille gekriegt, er is NED durch sei geliebtes Brandäburcher Door gejoggd und er is NED zwischä dä Tribünä und dä wahnsinns Stimmung vo links und vo rechts ins Halli-Galli-Ziel nei kummä :-((((

 

Wos für ä Enttäuschung .... ned zu beschreibä .... und äfoch ned zu glebbä ....

Denn wie scho g’sochd: Vor dem Gau wor alles sou dermaßen perfekt .... vielleicht wor’s ä bissle ZU perfekt.

Äs Drääning in dä letztä 10 Dooch vür Berlin absolut ..... HAMMER .... Fliegen .... und des ganz vo ällenz ... ohne Anstrengung ... sou logger wor dä Alex nu nie druf.

Die neue BeBee wor ä absolut sichere Bank. Die Hoffnung auf sogor nu ä bissle mehr wor wärgli völlig berechtigt.

 

Und dös ganze Gewergl - dös Perfekte ... die Hoffnung auf ä BeBee vielleicht für die Ewichkääd - is heut in Berlin auf dä erschdä Hälft sogor numol MEHR als bestätigt wuän.

 

Obwohl än Alex sei Herz bereits vor dem Start ä bissle schwer wor ....

Äs wor nämlich wahnsinnig schod, dass dä Christian ned mit däbei wor.

Mir wollte dös 2010er Geläffs-Hailaid nämlich zamm jogg.

Dä Christian hod dem Alex in dä Zillä-Stubä jo sogor ä Bier ausgebä – domit er ihn unner die 3:20 zieht ... ;-))))

 

Christian, etz hosd DU natürlich beim Alex mindestens zwee Bier guäd ;-)))

 

Üm halber 9 wollte mer uns beim Alex sei Klamoddä-Abgabe treff.

Dä Alex wor üm viertel 9 bloß nu ca. 100m vo sei Abgabe-Zelt entfernt.

Öber dort okummä is er dann erschd üm 8.33 Uhr – wos däzwischä wor, is kaum zu glebbä und schwer zu beschreibä – öber sou ähnlich muäss es im Juli wohl a in Duisburg zugangä sei.

Dä Christian wor nu ned do ... ke Wunner … öber dä Alex hod do scho Geduld – etz wädd wie versprochä, gäwoädd, bis er do is ...

Öber er hod’s dann wohl doch nix mehr durch des brudaalä Gewühl g’schafft.

 

Noächdem dä Alex bis e Minuddä vor 9 Uhr sein Tiroler g’süchd hod, isser – ebenfalls wie letztes Johr – äweng zu spät zum Start kummä. Äs wor scho 7 Minuddä noäch 9 Uhr, wie dä Alex sein Block E endlich erreicht hod und do scho alle fuädd wor’n und bereits dä zwedde Startblock noäch vuänä gewalkt is. Die letztä vom erschde Startblogg sen grod ca. 150 Meter weiter vuänä über die Startmatte gejoggt.

 

Dä Alex denä also hinnä noächgespurtet. Und weil er do auf’n erschde halbä km ämol richdich schö Platz gähohd hod, muässt er sich sogor brems, domit er ned zu schnell loäs joggd.

Vom Fiieeeling harrä wor’s ä absolut loggeres Geläff ...  ja fast sogor scho ä SCHLABBRICHES Gejogge ...

Die Zeit?

Ä 4:40 pro km??? HAMMER!!! Und äs strengt ke bissle o ... also worüm schneller? Dembo is doch voll ausreichend ... und äuf dä zweddä Hälft is doch nu genüchend Zeit, äweng mehr Dembo zu machä :-)))

 

Uns sou wor’s a – genau ob dä HM-Markä hod dä Alex äs Dembo äweng erhöht ... die Zeit zwischä HM und km 25 wor scho deutlich besser ... und immer nu logger druf ...

 

Dä SHvA: „sou mäichsd dä etz äfoch nu äweng weiter, Alex ... und bei km 30 gedd’s auf zur Endbeschleunichung .. do derfs dann ruhig a ämol ä bissle ostreng. Und dann schaffste die zwedde Hälft - scho genau wie letztes Johr – wieder ca. 5 Minuddä schneller als die erschde Hälft ... mäichd also ä 3:17 ....“

Dä Alex: „HURRAAAHHH!!!!“

 

Öber dozu kam’s dann leider ned ... kurze Zeit später hod äs Unheil sein Lauf gänummä und dä Alex is auf ä wärgli ganz brudaalä Weise auf’n Boudä der Tatsachä zurück g’holt wor’n.

 

Die Wade wor ganz unerwartet wieder spürbor ... bereits ob ca. km 5 ... ned schlimm .. öber sie wor wider do.

Und dä Alex hod sich do dann doch ä bissle geärgert, dass er des Ding ned bandaschiäd hod.

Er hätt’ sei Stockholm-Waderl jo wärgli könn bandaschier ... dann wär ihm der spätere Gau heut sicherlich ersport gebliebä ... öber er wor sich sou dermaßen sicher, dass des Gewergl vollkommen ausgeheilt is und er ä Bandage für absolut NED nödich bäfunnä hod. Sou hod er bloß rein präventiv die Drombosä-Stümpf aus’n Greif-Shop ogäzouchä.

 

Und des wor jo a trotzdem nu voll okee, weil:

Die Wade wor zwor stets präsent, öber absolut stabil ... äs besteht überhaupt ke G’fahr, dass do öbes schiefgeh konn.

Überhaupt ke G’fahr?? Wie mer sich doch täusch konn ....

 

Äs wor heut a zeitweise äweng feucht vo oubä und än Alex sei Startnummer hod des wohl mehr ausgämochd, wie än Alex selber. Denn etz – irgendwu auf än 26-stä km wor auf ämol ä ganzes Egg vo dem Ding dävo g’hengt. GEHPAUSE ... den Labbä wieder neu befestigt. Und weitergejoggd.

Etz auf ämol a die annere Seite durchgärissä ... wieder GEHPAUSE ...

MÄNNO ... NERV ....

Und weiter gejoggd ...

Numol hie gäguggd – jetz wor a unnä rüm alles lose ...

„Dös belastet die öübere Seite zu sehr, Alex. Wenn du des do unnä ned neu fäisd mäichsd, reist’s oubä gleich wieder durch“

Also numol Gehpause ... und weitergejoggd.

„Also wenn se jetz numol irchendwu dävo hängt, dann reist dä se komplett ro und nimmst se nei die Händ“

 

Plötzlich – bei än glennä Ausfallschritt wechä än Stau - wie dä Blitz aus heiterä Himmel ä Stich in dä Stockholm-Wadä – genau wie vor 3 Wochä im Drääning.

„Des wor’s mit dä neue BeBee, Alex ... Aus und vorbei .....“

WOS FÜR Ä SCHOCK!!!

 

Noäch ä Weile Gehpause und Massage numol äs Joggä probiert .... und ... jo Wahnsinn .. äs gedd sogor äweng ... mit dem längst vergessenä Watschel-Jogging aus dä GF-Ära ... „is vielleicht doch nu wos mööchlich??“

Dä SHvA:

„Nö Alex – gugg ämol auf dei Dembo ... a jetz wo du wieder joggsd: immer nu weit über ä Minuddä pro km langsamer ... und äs strengt sogor viel mehr o ... gugg ämol auf dein Puls: du bist viel langsamer und dä Puls is trotzdem weiter oubä wie vürharrä ... und die Schmerzä sen scho echt brutal ... wenn du weiter mäichsd, wer’n des etz nu 10 unendlich langä km ...

Ä ganz böse Quälerei gibt des nu .... und do däbei gibt’s a gor nix mehr zu gewinnä .. bloß nu viel MEHR zu verlierä.

Alex, gugg ämol: do hinnä is ä U-Bahn-Station. Läss es guäd sei …mach Feieroäwäd”

 

Des wor’s dann also wärgli .... und … ENDGÜLDICH ... än Ku-Damm durft dä Alex leider scho nix mehr erleb’.

Dä Alex verfällt grod in die totale Schockstarre.

 

Irgendwenn wor dä Alex wieder dähem .... und sou ca. 14 Stunn dänoäch: immer nu völlige Leere im Kopf – dä Alex wess gor ned wos er überhaupt denk söll …

Wos überwiechd denn eichändlich mehr?

1. Die Enttäuschung über än Verlust vo ä absolut sicher geglebbden Marradon-Fabelzeit?

2. Und des a nu beim Berlin-Marradon?

3. Die Enttäuschung, dass dä Alex den Christian vor än Start NIX mehr g’funnä hod?

4. Ned ämol mehr im Ziel om Brandäburcher Door
oder

5.  Die Angst, dass die Wade-Verletzung ned schnellstens wieder ausheilt?

 

Ich wess es ned – öber im Moment isses - glebb ich – doch tatsächlich dä erschde Punkt.

Obwohl des überhaupt ned „vernünfdich“ is und es eichändlich annerschd sei müässt.

 

Etz nu ens, zwee Schdunn auf’s Ohr leech ... dann auf die Frühschicht ... vielleicht lässt sich die Gedankäwelt dann wieder neu sortier ....

 

Öber äs tut halt sooo weh ...

Übrigens dä erschdä Wettkampf überhaupt, bei dem dä Alex ned ins Ziel gejoggd is ...

UND DES AUSGÄRECHÄD IN BERLIN ...... :-((((((((

 

Vielleicht wor halt alles wärgli ä bissle ZU perfekt ....

 

 

Mo, 27. Sep. 2010:

 

Dä Schock und die Enttäuschung (des totalen Versagens ganz genau do, wo’s om allerwichtigste is) sitzt immer nu wahnsinnig diäf ... öber äs is vielleicht scho ä glitze glennes bissle besser.

Die Wade is mit viel Diclo-Gel und Bandaaschä scho wieder deutlich besser.

Äs is scho wieder normales Auftretä und Gehen mööchlich ... äs Joggä gedd öber nu ned ... oder doch? Scheißegal ... is des denn überhaupt nu wichdich???

 

 

Di, 28. Sep. 2010:

 

Mailverkehr mit än Christian, än Alex sein eechänä Tiroler, der mit ä 3:19:08 zwor sei alde BeBee ganz gewaldich gesprengt hod, öber sich eichendlich trotzdem gor ned voll verausgabt hod und sich heut grod ämol wie  noäch ä Dembo-Dräänings-Geläff fühlt:

 

*************

Alex:

 

Hey Christian,

 

i hob grad dein Bericht auf deiner Seite gelesä –> affägeil –> grandios – fulminant -> Christian -> HAMMER!!!!

Glückwunsch!!!! - Perfektes Geläff.

 

Öber etz kummt’s:

 

Also wenn du no ned richdich ausgepowert bist .... hmmmm .....

Neuer Versuch? In zwee Wochä in Mingä? Just for fun – äfoch ämol gugg, wos do nu gedd – richdich die Sau raus läss – vielleicht schaffst du än PG sei Prognose – is doch schad, wenn dei geile Form im Herbst wieder versiegt, ohne zu wisse, wos denn mööchlich gewesä wär, wenn voll auf Angriff g’setzt häst.

Auf gedd’s Christian – ohne Druck zwee Wochä noäch dä klasse BeBee gleich numol ä neue BeBee - und wenn ned, isses jo überhaupt ned schlimm – dann rocke mir zwee äweng zamm die Stadt ;-)))

 

Is natürlich nu ned fix - Ich will mir des bloß ämol als Option offä halt – äs Waderl muäss natürlich mitspiel.

Und ällenz hob ich ken Bock do drauf – öber wenn du do mit machst, dann däd dä Alex äs nödichä Adrenalin für ä geiles Geläff zammbring. Er hod’s nämlich a druf – DEFINITIV – des wess er seit gestern ganz genau J

 

Och mei ... etz hod’s dä Alex tatsächlich ämol ä boor Minuddä g’schafft, sich die Welt wieder ä bissle schüä zu schreibä ...

 

*************

Christian:

 

Hi Alex!

 

Des moansch aber nit wirklich? Bisch dir sicher, dass des guat geht???

 

I will ja no oan oder zwoa Rennen bestreiten, allerding hab i da eher an HM oder 10k dacht. Nur wenn du so daher kimmsch, dann tät mi des scho verdammt jucken!!!!

 

I Hab lei a kloans Problem und zwar bin i ab nächsten Dienstag, also den 5.10.2010 bis SA, 9.10.2010 mit der Firma auf Betriebsausflug in KRK. Da muas i mi erst schlau machen, wia mia da zruck kemmen. Wenn des a halbwegs christliche Zeit is, dann kann i mir des scho vorstellen!!! A geile Sach wärs scho, muss i echt zugeben!!!

 

Und des Melden wär da a no zu klären, denn die Fristen sind scho abgloffen (26.9.).

 

I werd des mal dahoam und mit da Firma klären und du schaugsch dass der Wadl wieder in Schwung kimmt!!!!

 

*************

Alex:

 

Oooooh ja, Christian,

 

dös hod dä Alex absolut wärgli gemeent.

 

Und wenn die Chance für Mingä gestern nu  bei ca. 10% geleechä hod, isse heut im Laufe des Dooches scho ganz rapid noäch oubä gangä.

Im Moment liechd se scho fast (zwor nur fast – öber immerhin) bei 50 (!!!) %.

 

Dä Alex hod heut ä glenne Trabrunde mit ä schö bandaschiädes Waderl auf’s Parkett geleechd.

Und die wor sowohl für än Alex sei Psyche (dä Frust gedd bei ä bissle Beweechung in dä schüänä Natur viel besser aus’n Kopf naus) als auch für äs physische Gewergl (gute Durchblutung und somit numol ä viel schnellere Regeneration für’s Waderl) vom Alex.

 

Äs wor zwor alles ziemlich verkrampft – öber es is shr guäd gangä.

Dänoäch äs gleiche Programm wie bereits vor 3 Wochä: erschd schö äweng auf Eis leech, dann dusch und dann wieder mit Diclo-Gel eibandaschier ... etz isses numol ä bissle besser als nu heut früh J

 

Also Christian, souball die Chance für Mingä über 50% liechd, guggd dä Alex ämol genauer noäch, ob er o dem WE nu gänuch Zeit für des Geläff zammbringt.

 

Äs wär sou dermaßen geil, wenn du do mit däbei wärst – dir zumindest die Option für Mingä offä hältst.

Die endgüldichä Entscheidung müsse mer eh dann sehr kurzfristig (erschd en Dooch vürharrä?) treff und om Sunndich früh zur Nachmeldung geh.

 

A bei mir gibt’s vürharrä sehr wenig bis gor ken Schloäf – weil om ganzä Samsdich bis spät oäwäds nu Musik gespielt wädd.

Öber des hod än Alex jo nu nie o ä neue Bestzeit gehindert ;-)))

 

Läss es dir äfoch numol gründlich durch än Kopf geh, Christian – des mach ich in dä nächste 7-10 Dooch ebenfalls.

 

Ich will unbedingt nu MEIN Marradon heuer – und etz, wu ich dei Noächricht gelesä hob, werd ich immer geiler drauf.

Und für Mingä gibt’s dann für den Alex als erschdes Ziel die sub 3:19:08 ;-))) und als zweddes ä neue BeBee ...

Natürlich ... a wenn des klappt, sou isses bloß ä glenner Trost für die Berlin-Tragödie ... öber immerhin .... ;-))))

 

Und wenn alles zwee ned sei söll, mäichd’s ebenfalls nix (schlimmer als in Berlin konn’s eh ned kumm), dann wädds jo wenigstens ä geiles Spaß-Geläff. Wenn du däbei bist, is dofür die Garantie jo scho mit inclusive ;-)))

 

Ob ich mir sicher bin, dass des guäd gedd?

Nö – natürlich ned. Öber wu giibt’s denn scho ä Sicherheit für irgendöbes?

Äs Lebä is sou schö ..... und interessant .... und spannend .... und äs Spiel mit’n Risiko gehört beim Alex ebenfalls mit däzu ... ;-)))

 

Sou gaaanz langsam schwimmt die Enttäuschung än Mee drü no und die Lebensgeister kummä wieder zurück ;-)))

 

*************

Christian:

 

So Alex, jetzt sag i dirs!!! Ja des tua i jetzt! :-D :-D :-D

I hab alles abcheckt un a schnerll und unkomplziert a Entscheidung troffen!

1.     Wir kemmen am SA, 8.10. um ca. 19:00 zruck, des hoast, genug Zeit, um die Sachen einzupacken :-)

2.     I bin sowas von nit müd, sowas von nit ausglastet, dass i mi für des feige Geläff (nit die 3:12 attakiert) in Berlin fast scham :'(

3.     Mei Körper hat heit beim joggen NULL PROBLEME ghabt, mir war vorkemmen, dass i sofort no oan M rennen kannt. Koane der Muggis hat nur irgendwie gmuxt. Na des war a no schianer, den bei an Durchschnittspuls von schlappen 139 Hupfer kann ma nit müd werden! ;-)

Wenn du rennsch, dann bin i dabei, Tiroler Ehrenwort!

Also, pfleg dein Haxn und bring den Sack in Schwung, i will mit dir de neie-alte PB verrammen!!!! :-P :-P :-P

 

*************

Alex:

 

YEEAAAAHHHH!!!!

 

GEIL!!!!!

 

Christian – sou g’fällst du mir J

 

Und ob jetz tut dä Alex ALLES, domit sei Waderl wider fit wädd.

Und die Hoffnung, dass des klappt is wärgli SEHR GROSS!!! J

 

Ich halt dich über die Genesung auf än Laufendä. Und wie du jo scho wesst, siäd’s bereits heut – bloß zwee Dooch „dänoäch“ richdich guäd aus.

Vielleicht wird die Entscheidung, bereits 10 km vür än Ziel auszusteichä, jo doch nu belohnt ;-)))

 

Ä dä Alex tät vor Energie sprüh ....wenn doch bloß die Wade ned wär ....

Is jo a ke Wunner – än Alex sei Dräänings-Gejogge om Sunndich wor jo 10 km kürzer als deins ;-)))

 

Dä Alex is scho wieder voller Tatendrang .... sou schnell konn’s geh .... ;-)))

Dä Münchner Marradon wädd ab sofort im Termin-Kalenner verankert J

 

4. Geiersberglauf / Waigolshausen, 09.07.10

- Alex war mit der Kamera vor Ort

- 1 Film folgt in Kürze

 

Fotos

61 Stk.

 

16. Mai 2010 – 10. iWelt-Marathon in Würzburg

 

Ø Manfred Dormann wird unterfränkischer und bayrischer Marathon-Meister

 

Ø Ein Novum in der Marathon-Geschichte: Würzburg verlost als erster Veranstalter einen persönlichen Marathon-Pacemaker und -Coach.
Und für sou wos konn bloß enner zuständich sei: ERWIN BITTEL ;-)))

 

Ø Grandioses Greif-Blogger-Treffen beim WÜ-Marathon

 

Ø  Marathon-Depüt für Matthias Karl in 4:29:55 Std.

 

 

 

Die Vorraussetzungä für ä guäd’s Geläff worn jo wieder ämol volle Lodde gabä (gegeben).

Zwee Musikjobs om Samsdich – dä letzte um Mitternacht (also middä in dä Nochd) – Ende vollkommen offen – wohrscheinlich wädds hell däbei ....

Vo doher hod dös Gewergl also scho ämol gepasst, weil beim Berlin- und a beim Mingä-Marathon wor’s jo ebenfalls sou ... und hod’s mit än Alex sei Joggerei jo ganz passabel hiegähaut ... ;-)))

 

Dä Würzburch-Marradon is für den Alex dann ganz überraschender Weise doch bereits scho om Samsdich loäsgangä.

Dä Job bei dä Schlachtschüssel do in Bad Schnüdelhausä wor scho kurz vor 15 Uhr fäddich ... jo wos mache mer do denn etzerd äweng? Äs gab zwee Optionä: nu äweng do bleib und mit dä annere Musiker zamm den Bauch mit Kesselflääsch vollknall ... oder??? ....

Ab noäch Wäddsburch ... jepp ... dä Alex hod grod sou richtig Bock auf die zweddä Option ... obwohl scho än Mords Hunger ... und die Schlachtschüssel is scho sehr verlockend .... öber Wäddsburch ... mei ….

Und außerdem:do is jo a nu ä Nudelparty .... ebenfalls gratis .. ;-))))

 

Noäch än üblichä Startunterlagen-Prozedere – und des hesst: wenn dä Alex om Schalter bei zwee Frauen schdedd, dann dauerts ca. ä halbe Stunn, bis er endlich sei Startnummer hod – die Gründe dofür sen öber absolut unerfindlich - dann zamm mit dä zwee Greif-Clubberer Ingrid (die hod dä Alex ganz zufällig beom Frankfurt Marathon 2009 kennä gelernt und mit ihr zamm Silvester gefeiert) & Martin (er wollt es knappe 4 Wochä noäch seinen Boston-Marathon gleich numol wiss) nu ab zum Nudelschaufeln und do däbei wahnsinnig schüäne Bilder aus Amerika (NY, Boston ... und wos wess ich nuch alles ... kenn mich do jo nu ned sou guäd aus) auf’n Martin sei neues Ei-Bäd (is echt ä klasse Gerät) ogäguggd.

Heidänei ... wos für Iwänd ... dä Boston-Marathon – Glückwunsch Martin für so ä grandioses Erlebnis.

Des wor für uns alle drei natürlich numol genau die richtige Einstimmung für des Geläff om nächste Dooch ;-)))

Ällenz vom Boston-Marathon ca. 837 Fotos (gerundet) – ä feine Sache – sou ä Eibääd ;-)))

 

Dä Martin und meiner Einer höm dann a gleich die Strategie nu ä bissle ausgefeilt.

Die große Froochä wor nämlich:

entweder

1. genau auf die 3:33:33 - mit Kamera und ä affegeiles Geläffs-Filmle vom Martin

oder

2. doch auf Bestzeit jogg, dofür öber ohne Kamera ....

hmmmmm ..... überleech ....

Dä Alex hod natürlich ziemlich schnell gemerkt:

Dä Martin is richtig heiß auf des Ding muän – dä Alex öber ebenfalls ;-)))

Annererseits wor dä Martin öber a ned vo ä persönliches Geläffs-Filmle obgäneichd.

Also wos mache mer denn jetzter??

Dann die Ingrid: „jetzt lass doch ma diese blöde Kamera aus dem Spiel“

Bä Bä Bääää … sie hod jo leicht räidä, sie hod ihr persönliches „Ingrida-Gramm“ jo schließlich scho … ;-)))

Öber okee …

Äs sen jo a nu bayrische und unterfränkische Marathon-Meisterschaftä .... und dä Alex hod vor gor ned sou langer Zeit nocht’s ämol gädrämd, dass dä Vereins-Abteilungsleiter vom Alex zum Alex gsochd hod: „wehe, wenn du ned alles gibst und ich dich mit dä Kamera auf dä Piste erwisch .... ja dann .... derfst du dei Startgebühr selber bäzohl .....“ - WOS FÜR Ä SCHOCK!!!!!

 

Okee ... die Strategie wor also folgende:

Äs gibt ken Film, mir läffe die erschde Hälft sou in 1:45 ... und dann wädd ogägriffä ... sou ob km 30 is dä Martin än Alex sei Holger Meier ... und dä Alex än Martin seiner – Hand drauf ;-))))

 

Beweis – dä Auszug aus’n Martin (3:29:22 – neue PB) sein WÜ-Bericht:

 

„Laufen wollte ich zusammen mit Alex aus Schweinfurt unserem fränkischen Bloggerkollegen, der letztes Jahr wegen eines Garmin-Fußes leider nicht in Würzburg teilnehmen konnte.

Wer dazu näheres erfahren möchte, möge bitte unter http://www.youtube.com/results?search_query=Alex+Morschh%C3%A4user+W%C3%BCrzburg+Marathon&aq=f

nachlesen. Da gibt es eine Videogeschichte in 6 Akten, ein wirkliches Drama.
Alex ist ein Peter Greif Blogg Urgestein (PGBU) und ist trotz Garmin-Fuaß in den letzten drei Jahren jeweils den Berlin Marathon in 3:24 gelaufen und ich habe mich unheimlich gefreut, dass wir dieses Mal den Würzburg-Marathon, der sozusagen unser beider Heim-Marathon ist zusammen laufen.
Ich konnte ihn sehr schnell davon überzeugen, dass wir das angesagte perfekte Rennwetter zu einem Bestzeiten-Versuch nutzen sollten.
Das ursprüngliche Ziel von Alex war es nämlich eine Schnapszahl-Zeit, nämlich 3:33:33 zu laufen. Das war mir eindeutig zu langsam, hatte ich doch anderes vor. Doch Alex ließ sich schnell von einer anderen Renntaktik überzeugen.“

 

 

Dä bayrische und unterfränkische Marathon-Meister Manfred Dormann vom TV Bad Brückenau mit dä zwee Greif-Clubberer Ingrid und Martin

 

Die Musikspielerei in dä Nochd auf diamantenen Hochzäd hod dann doch ned sou lang lang gedauert, wie für ä neue Bestzeit nöädich gewesä wär.

Bereits üm 2 Uhr scho is ä ganz großer Schwung vo dere „Spezial-Gäste“ hemgangä. Ja guäd: die gleichaltrichä vo dem Ehrenpaar hallä des oäwäds halt nix mehr sou lang aus. Obwohl … die meiste vo dere wor’n jo solo – worüm a immer – do könnte die jo eigentlich scho sou ab und zu ämol sou richtig die Sau raus läss … ;-))))

Üm halber ca. drei söüchd unner Kabbo zu mir: „Mir könne ruhig Feieroäwäd mach etzerd – du hosd muän jo a schließlich än Marradon.“ Also guäd – nu äs Bierle leer gädrungä und dann hem. Sou ca. üm 4 Uhr wor dä Alex im Bett geleechä … viel zu früh … wie sich’s dann später beim Geläff jo a raus g’stellt hod.

 

In Würzburch dann …. klopft mir enner auf die Schulter: „Servus Alex“

Ich ganz perplex: „jo Servus“ …. hmmmm ….. des G’sicht hosde scho ämol irgendwu g’sehn ….. bloß wu????

„Jetzt weißt du ned, wo du mich hinstecken sollst, gell?“

„Äääähhh …. ja …. dei G’sicht is mir zwor irgendwie geläufig ... öber ..... hmmm … konnste mir ned ämol äweng helf?“

„Sachd dir des Wort *Hardtwald* was?“

Jo logisch … „Dä ROLF!!! – Ich glebb ich werd beglobbd… wahnsinn … *Servus*“

 

Beweis – dä Auszug aus’n Rolf sein WÜ-Bericht:

 

„In dem späteren Getümmel habe ich dann den von vielen kleinen Filmen unverwechselbaren Alex gesehen. Er wollte gerade an mir vorbei gehen. Ich habe ihn natürlich an der Schulter festgehalten und angesprochen. Er hat mich sehr verwundert angesehen und konnte mich nicht zuordnen. Als ich ihm dann das Stichwort HARDTWALD zuwarf, kam es zu einem nie erwarteten Gefühlsausbruch und wir lagen uns in den Armen. Ein toller Aufgenblick, den er sofort mit seinem immer griffbereiten Fotoaparat festhielt. Kurz danach kamen dann auch Martin und Ingrid. Auch dieser Augenblich wurde im Bild festgehalten.“

 

Also des wor natürlich nu ä super Überraschung sou kurz vor dem Geläff. Und dann will der doch tatsächlich än Ganzen läff ... grad ämol 3 Wochä noäch dä Hitzeschlacht vo Dresden .... HAMMER!!!

Weil dä Alex än Rolf gemailt hod, dass es heuer wohrscheinlich doch nix mit ä Treffen bei irgend ä Geläff wädd, hod sich dä Rolf gädochd: „Na warte Bürschchen, dir geb’ ich“  ;-))))

 

Dä Matthias kurz vor sein allererschden Marathon nu als Helfer bei dä Start-Unterlachä

 

... und natürlich a dä Hahn im Korb ;-))))

 

Also wie siäd’s aus? Alles klor für den Start?

 

... Jepp ... a die Ingrid is souweit fäddich ;-)))

 

A der Rolf wollt dann mit’n Martin und mir läff … des hod dann jo a geklappt … zumindest vo seiner Seite und än Martin sei Seite aus. Und wer hod sich wieder ämol ned o die Abmachung gähallä? Natürlich dä Alex …

Er muss jo a bis e Minuddä vor dem Start nuch Fotos schiäß, sogor a nu die Blogger vo hinnä auf än Weech zum Start.

Gleich gedd’s loäs ....

 

Dann muäss er halt a nu sei Zeuch incl. Kamera (die durft desmol jo ned mit däbei sei) obgeb.

Auf’n Weech zum Start is dä Alex dann im Stau hänge gebliebä … und er hod den Martin und den Rolf nix mehr g’funnä. „Ja sen se etzerd scho über die Matte oder sen se nuch ned?“

Wohrscheinlich sen se scho – dä Martin wollt sich jo gleich direkt hinnä dä Elite eireih.

 

Om Erwin und seiner „Gewinnerin“ Katrin kümmt dä Alex natürlich ebenfalls ned ganz heimlich vorbei ;-)))

Foto: Erwin Bittel

 

Dä Rolf und dä Martin sen etzerd bestimmt scho auf dä Piste.

Also is a dä Alex ämol sou langsam loäsgejoggd ;-)))

Foto: www.fourrunners.de

 

 

Äs Wedder wor jo souwos vo affägeil …. Bestes Geläffs-Wahder wo überhaupt gibt ;-)))

Also wenn’s heut ned mit ä klasse Zeit (BeBee???) klappt, dann gibt’s überhaupt ke Ausrede!!!

Obwohl ... etzerd im Nachhinein ..... hmmmm ...... also äs wor scho ä bissle arg verweechä, mit än FS auf ä neue BeBee zu hoffä. Än Alex sei Marraddon-Prognose vom Drääning her wor jo ebenfalls vieeeeel zu weit weg vo ä neuen BeBee ...

Äs Geläff selber hod a gleich vo Ofang o ziemlich g’schlauchd.

Immer wenn dä Alex ä boor Jogger überholt hod, gings: „Servus Alex“ – dä Alex muäss dann natürlich mindestens doppelt sou laut zurückbrüll.

In dä Zellerau wor äweng ä Wende – do sen die Schnellere dann ä ganze Weile entgeechä kummä …. dös hod dann sou richtich geschlaucht. Do musst dä Alex dann jo fast nur nuch brüll ;-)))

Kurz vor dä Wende hod dä Alex än Rolf und än Martin dann „gesichtet“.

Schnell ämol auf die Uhr gäguggd – ä halbe Minuddä später wor a dä Alex bei dä Wende. Also ganz genau ä Minuddä hinnä dro …

„Okee Alex, wenn du die eihol willst, dann musste halt ämol ä boor km lang äweng schneller mach.“

No guäd, wenn mer etzerd pro km ämol sou 10 sec. „rausholä“, dann müssert mer se jo noäch ca. sex km eigäholt ho ... ;-))))

Auf’n Rückweech vo dä Zellerau in die Innästadt sen dann die restliche Jogger entgeechäkummä – vo dere kennt dä Alex jo nuch mehr als vo dä ganz schnellä … uff … dös wor scho ä heiße Geschichte ….

 

Foto: www.fourrunners.de

 

Foto: Mainpost

 

A dä Richard Ullrich vom TV Bad Brückenau bereits sehr guäd unnerwegs

Foto: Mainpost

 

... und die Ingrid erschd .... ;-)))

Foto: Mainpost

 

... und bereits gaaanz weit vuänä auf’n Weech zum bayrischen Marathon-Meister:

unner Manfred vom TV Bad Brückenau

Foto: Mainpost

 

Bei dä erschden glennen Steigung im Ländle vo dä Fraue fängt die linke Wade plötzlich wieder o, rüm zu zickä.

„Oh Männo – wu sen denn die zwee ... ich brech gleich zamm .... öber hey ... do vuännä .... des sen se doch, oder ... blau und gelb ... jepp .. des sen se wärgli ... nuch ca. ä halbe Minuddä weg“

Also numol ä bissle Gas geb, dann hömmer se ;-)))

Sou noäch ca. 18 km hod se dä Alex dann doch tatsächlich ei g’fangä ;-)))

 

Beweis – dä Auszug aus’n Rolf sein WÜ-Bericht:

 

„Zwischenzeitlich war auch Alex aufgetaucht. Leicht und locker mit vielen Sprüchen auf der Zunge. Immer wieder stachelte er die Zuschauer an, die Läufer anzufeuern. Einfach super.“

 

Saubloäd bloß, dass kurz dänoäch scho wieder ä Verpflegungsstelle kummä is.

Dass dä Alex beim Wäddsburch-Marathon bloß wechä dä sehr guäden Verpflegung mitmacht, is jo allgemein bekannt. Bloß zum Fressä und Saufä kummt der dohie.

Dass mer do a ä bissle jogg muäss, domit mer alle Verpflegungsstellä obärwed konn, is halt äweng ä unangenehmer Nebeneffekt .... öber ke echter Hinderungsgrund ... ;-)))

 

Somit hod sich dä Alex a o derä VP äweng lang aufgähallä ... und furt wor’n se wieder ... dä Martin und dä Rolf. Und sou wor des dann jedesmol bei jeder Sauf- und Fress-Aktion vom Alex ...

 

Beweis – dä Auszug aus’n Martin sein WÜ-Bericht:

 

„Alex wollte auch mit uns laufen, hat aber den Start verbummelt und hat uns dann bei Km 18 eingeholt.
Kaum hatte uns Alex eingeholt hielt er sich wieder recht lange an einem Getränkestand auf und Rolf und ich konnten einen kleinen Vorsprung herauslaufen“

 

HM in ca. 1:43:30

Foto: www.fourrunners.de

 

Dä SHvA:

„Jo legg mich fedd – bist du denn nuch ganz sauber, Alex? Viel zu schnell – do wor jo sogor dä Wolfgang in Hamburch nu vernünftiger .... des derf jo ned wohr sei. 1:45 wor geplant – und weil die erschde Hälft jo die schwierigere is, wär a ä 1:46 voll okee gewesä. Spürst du denn ned scho in dä Knochä, dass du viel zu schnell loäs gäjoggd bist???“

 

Dä Alex: „Ääähhh .... ja .... hosd recht .... ich spür’s .... die neue BeBee is im A....“

 

Dä SHvA:

„Tja ... selber schuld .... etzerd derfsde zuseh’, dass du än 5er Schnitt hälst, domit’s wenigstens nu mit dä sub 3:30 klappt“

 

Dä Alex: „Okee, mach ich. Und wenn’s ned klappt, dann halt doch die Schnapszohl“

 

Dä SHvA:

„Mach doch wos du willst. Öber wenn du eibrichst, dann konnste die Schnapszohl ebenfalls vergess – also reis dich om Riämä“

 

Auf ämol taucht dä Rolf wieder do vorne auf. Öber dä Martin is nix mehr bei ihm.

„Hey Rolf,  jetzt sooch bloß, dass dä Martin scho zu sein Schluss-Spurt o g’setzt hod“

Er wollt jo auf dä zwedden Hälft Gas geb.

„Nenee – der hat sich bloß schnell ä kurze Auszeit (Siesta) genommen“

Kaum gsochd, kam dä Martin scho wieder vo hinnä o gäflitzt.

Dann plötzlich isser a scho 20m vor uns. Ich will aufschließ, dann söüchd dä Rolf: „also dann macht’s mal gut“

 

Okee … etzerd bloß nuch dä Martin als „Ziel“ ;-)))

 

Dä Alex is dann nuch kurz mit än Martin zamm gejoggd, öber dann kam scho wieder sou ä saublöde Verpflegungsstelle ;-)))

Jetzt wor’s vorbei – dä Martin wor weg .... auf Nimmerwiedersehen :-/

„Also guäd Alex, läss ihn zieh – do hosd du heut eh ke Chance – bist jo selber schuld. Denk etzerd bloß nu o dein 5er Schnitt“

 

In Hädsfeld dauß bei nä nächsten Wende kummt mer dä Martin dann entgeechä. Schnell ä Blick auf die Uhr ... wieder genau ä halbe Minuddä, bis a dä Alex om Wendepunkt is – also scho wieder ä ganze Minuddä Vorsprung für den Martin ... jepp – der is endgüldich außer Reichweite ...

 

Noja – immerhin gings etzerd wieder zurück Richtung Innästadt und somit Richtung Ziel.

 

Ganz genau in den Moment im Ziel:

Glückwunsch Manfred zum unangefochtenen Marathonmeister in Unterfranken und a in Bayern.

Foto: www.fourrunners.de

 

Während dä Manfred scho sei zweddes Weizen genießt, hod dä Alex nuch ca. Sex km vür sich ;-)))

Foto: www.fourrunners.de

 

 

Im Zentrum dann wieder ä affägeilä  Stimmung ....jou ... in Wäddsburch isses scho echt schö ...

Ja .. und wos is denn etzerd des? Do vuänä – ca. ä halbe Minuddä vor dem Alex: drei „Gelbä“ – is dä enä vo denä ned dä Martin? Jou – ich glebb dös isser ;-)))

 

Öber üm numol ganz aufzuschließä .... dozu wor’n än Alex sei Bee irgendwie nix mehr fähig ....

FALSCH: dä Kopf wor’s ... wie söüchd dä PG? „Es ist immer der Kopf, der aufgibt“ Stimmt absolut.

Und sou is dä Alex dann mit sei schwaches Köpfle mehr oder weniger schlabbrich ins Ziel neigeschlabbd.

Wenigstens nuch ünner dreiähalb Stunn – also woddä mer ned, bis die Schnapszohl auf dä Uhr schdedd.

Liäber trinkä mer bereits 5 Minuddä früher äs erschde Wäss ;-)))

Foto: www.fourrunners.de

 

Also schnurschdraggs nei ins Ziel ;-)))

Foto: www.fourrunners.de

 

Dä Martin wor sogor a nu im Ziel und hod auf’n Alex gewartet – des wor natürlich numol ä feiner Zuch vom Martin.

 

Vo dä Mannschaft des TV Bad Brückenau wor dä Alex ntürlich mit Abstand dä schlechteste und hod mit sei „Ergebnis“ auf jeden Fall äs Drebble bei dä „unterfränkischä“ vähuubaggld – und a bei dä „bayrischä“ wär natürlich ä viel besseres Ergebnis raus g’sprungä.

Und deswechä num „Glückwunsch vom Alex für den Manfred und Richard – ihr seit klasse gälaffä – o euch hod’s definitiv ned geleechä.

Und än speziellen Glückwunsch für den Manfred zum bayrischen und unterfränkischen Titel.

 

Do ämol die SportTracks-„Auswertung“ vom Alex sei Geschlabbe:

 

* Zeit **** km * min/km ** HFD *
------------------------------------------

0:05:09 * 01,00 * 5:10 * 146 (76%) *

0:10:07 * 02,00 * 4:57 * 154 (80%) *

0:14:58 * 03,00 * 4:50 * 153 (80%) * Die Zellerau ...

0:20:00 * 04,00 * 5:03 * 152 (79%) * Rolf & Martin bei dä Wende „gesichtet“ ..

0:24:54 * 04,99 * 4:56 * 154 (80%) * ... ganz genau 1 Minuddä vor dem Alex ... Ufff

0:29:45 * 05,99 * 4:50 * 157 (82%) * Etzerd also ämol än 4:50er Schnitt ....

0:34:24 * 06,99 * 4:40 * 158 (82%) * ... dann hosde se in sex km ;-)))

0:39:21 * 07,99 * 4:59 * 157 (82%) *

0:44:06 * 08,99 * 4:44 * 156 (81%) *

0:48:50 * 09,99 * 4:46 * 157 (82%) * Jo veregg ... Wu sen se denn ???

0:53:56 * 10,99 * 5:05 * 155 (81%) *

0:59:09 * 11,99 * 5:13 * 156 (81%) *

1:03:52 * 12,99 * 4:41 * 158 (82%) *

1:09:14 * 14,00 * 5:20 * 156 (81%) * aaaahhh ..... etzerd ... do vuänä sen se ...

1:14:08 * 15,00 * 4:54 * 154 (80%) * ... nuch ca. ä halbe Minuddä weg ...

1:18:39 * 16,01 * 4:30 * 159 (83%) * kumm Alex, etzerd „schnaps“ dä se dir ;-)))

1:23:22 * 17,00 * 4:43 * 160 (83%) *

1:28:15 * 18,01 * 4:51 * 158 (82%) * Jepp ... ich hob euch ;-)))

1:33:12 * 19,02 * 4:54 * 157 (82%) * ... und scho sen se wieder ä halbe Minuddä weg ....

1:38:15 * 20,02 * 5:01 * 155 (81%) * ... Logo, wenn sich dä Alex ....

1:43:05 * 21,03 * 4:47 * 159 (83%) * .... immer sou lang bei dä Fressaliä aufhält ...

1:47:56 * 22,04 * 4:48 * 160 (84%) *

1:52:52 * 23,04 * 4:55 * 156 (81%) * dä Rolf will äweng langsamer mach

1:57:42 * 24,05 * 4:49 * 162 (85%) * machs guäd Rolf, mer sieht sich spätestens im Ziel

2:02:55 * 25,05 * 5:13 * 156 (81%) * ... vielleicht öber a wieder auf dä Piste ...

2:07:30 * 26,04 * 4:36 * 159 (83%) * ... worüm???

2:12:45 * 27,05 * 5:14 * 156 (81%) * Unsicherheitsfaktor: dä „Fuäß-Winter“ ...

2:17:52 * 28,05 * 5:07 * 154 (80%) * ... Zum Glück hält äs System sou einigermaßä ...

2:22:46 * 29,05 * 4:54 * 158 (82%) *

2:27:40 * 30,04 * 4:55 * 159 (83%) *

2:32:45 * 31,05 * 5:04 * 159 (83%) * Wende in Hädsfeld ....

2:37:36 * 32,04 * 4:53 * 159 (83%) * ... dä Martin scho wieder fast ä Minuddä vor dem Alex ..

2:42:21 * 33,05 * 4:43 * 162 (84%) * .... und a der Rolf is noch recht nah bei uns ...

2:47:19 * 34,05 * 4:59 * 161 (84%) * ... kumm Rolf ... do gedd nuch wos ...

2:52:10 * 35,05 * 4:51 * 162 (85%) *

2:57:03 * 36,05 * 4:53 * 162 (84%) *

3:01:58 * 37,06 * 4:52 * 163 (85%) *

3:06:55 * 38,06 * 4:57 * 165 (86%) *

3:11:46 * 39,06 * 4:51 * 165 (86%) * ... dä Martin wieder in Sichtweite ...

3:16:49 * 40,06 * 5:00 * 162 (84%) * .... öber üm ihn numol eizufangä ...

3:21:52 * 41,07 * 5:01 * 162 (84%) * .... dozu is dä Alex etzerd doch ....

3:26:45 * 42,07 * 4:53 * 166 (86%) * ... ä bissle zu schlabbrich druf ....

3:28:36 * 42,47 * 4:38 * 173 (90%) * **Sorry für die Brückenauer Mannschaft**

------------------------------------------
Gesamt: ******* 4:55 * 158 (82%)

 

Dann wor a scho dä Rolf im Ziel ....

.... immer nuch voll fit und gleich ämol über’n Zaun drü ...hei logo ... domit mer nu äweng schneller zu dä Zielverpflegung kümmt ;-)))

 

... gell Rolf? ;-)))

 

Derweil hod dä Matthias ca. sex km bis zum Marathoni ;-)))

Foto: www.fourrunners.de

 

Dä Martin hod’s Weizäbier schneller g’funnä, wie dä Alex

 

Weizä plus Massage ... wos willste mehr ... ;-)))

... und do däzu a nu sou än schüänä Ausblick .....

 

Genau in dem Momemt is a den Matthias sei erschder Marathon Geschichte.

Glückwunsch Matthias!!!

Foto: www.fourrunners.de

 

... und a gleich die sehr schüänä Belohnung ... jepp ;-)))

Foto: www.fourrunners.de

 

Ebenfalls ä sehr schüänä Möchlichkääd, zu finnishä .... sou wädd die Zeitnahme ä bissle früher aktiviert ;-)))

Foto: www.fourrunners.de

 

A dä Erwin und die Katrin höm’s scho längst g’schafft.

Mit än perfekten Laufcoach läfft mer natürlich a än perfekten erschden Marathon.

3:47 und ä deutlich schnellere zwedde Hälft steh’n für die Katrin zu Buche.

Glückwunsch Katrin!!!

 

Dä Richard (3:08:03) und dä Alex – soozusoochä zwee Drittel der Brückenauer Marathon-Mannschaft

 

Ä perfekter Marathon für die zwee Marathonis ;-)))

Erwin denkt sich: „scho wieder DER – der hod mich doch scho vor 4 Woche in Stafflstää andauerd gefilmt und fotografiert“ ;-))))

 

Die Ingrid, dä Horst und da Heinz woäddä auf die Siegerehrung ...

 

... da Paparazzi Alex ebenfalls ;-)))

Foto: www.fourrunners.de

 

Ehre wem Ehre gebürt ....

 

.... dä Manfred und dä Kabbo vom BLV

 

Vereinskollechä unner sich ....

 

„Ich glebb, ich könnt scho wieder än Marathon läff“ ;-)))

 

Die Ingrid mit Spaßpräsident Michel

 

Bei Fourrunners natürlich wieder ganz viele Fotos incl. alle, wo dä Alex gämochd hod:

http://picasaweb.google.com/Fourrunners2010/IWeltMarathonWurzburg160510#

 

Dä Bilder-Bericht vom Erwin Bittel mit seiner „Gewinnerin“ Katrin:

http://www.teambittel.de/team/Veranstaltungen_2010/20100516_w%C3%BCrzburg.htm

 

Wos natürlich ebenfalls nuch sei muäss: dä Bericht vom Alex sein neuen Verein, den TV Bad Brückenau:

http://www.tv-badbrueckenau.de/index.php?option=com_content&view=article&id=437:wuerzburg-marathon-2010-mit-sehr-guten-tv-leistungen&catid=36:allgemein&Itemid=2

 

do is die Ingrid gleich auf dä Startseite mit unnern Helden, den M60-Sieger Manfred Dormann im Bild ;-))))

 

Also wie wor’s wieder ämol in Wäddsburch?

Sehr schöööö wor’s wieder ämol ;-))))

 

 

Commerzbank-Frankfurt-Marathon:

 

Bilder

Video

83 Stk.

45:07 Min.

 

28. Commerzbank Frankfurt Marathon

 

So, ihr lieben Leut, heut is scho wieder Sunndich, 1.11.09

sorry, dass es desmol sooo lang gedauert hod, bis ich mei Berichtle vom Frankfurter Geläff endlich zamm gebracht hab.

Öber wenn mer die Kamera däbei hod, dann mäichd des ganze Material erschd ämol äweng ä Ärwed .... zumindest wenn mer’s ned gewöhnt is bzw. nu ned so oft gämochd hod,

 

Ursprünglich wollt ich eigentlich a bloß äweng ä Fotoberichtle ohne viel Worte für die Team-Bittel Seite mach.

Öber kaum wie die Fotos und des Filmle im Netz wor’n, isses über mich eigebrochä ... DER HAMMER ...

Alle warte se etzter gespannt auf mein Bericht .... waaahnsinn ... ich hätt echt ned gedacht, dass die Fangemeinde vo mei unterfränkisches Gäbabbl scho soooo groß is .... ;-))))

Der Erwin hod’s mir scho voher prophezeit .... ich hob’s erschd ned sou richtig wöll glebb .... öber der ERWIN HOD IMMER RECHT :-))))))))))

 

Om letzte Sunndich also dä 3. Marathon innerhalb 5 Wochä – dem GF-Sommer (ä halbe Ewigkeit ke Wettkämpf) sei Dank, weil ohne dem wär des wohl ned sou kummä.

Etzert isses öber a bei mir guäd für heuer mit Marathons :-))

Andererseits: so richtig gäbloächd (angestrengt) hob ich mich jo bei ken enzigen ....

Berlin und München jeweils mit ä HFD von bloß 80% .... und Frankfurt wor ä Fahrtspiel-Training :-)))

Die Bee sen super druf, so dass ich heut scho wieder Bock auf den Sichelsgrundlauf hatt :-)))))

 

Ich schweif scho wieder vom Thema ob, also:

 

Sonntag, 25. Oktober 2009 – 28. Commerzbank Frankfurt Marathon  

 

Scho fast traditionell vürharre wieder äweng Musik gespielt und ganz standesgemäß sou üm halber fünnäf hemkummä.

Öber dank der Zeitumstellung wor’s dann doch tatsächlich erschd halber vier und somit konnt ich mich sogor numol ä guäde Stunn auf’s Ohr knall :-))))

Des is wohl der Hauptgrund, worüm ich in Frankfurt mit recht viel „Lebensenergie“ (orig. Zitat vom Karl und etlichen anderen) aufgälodä wor ;-)))

Früh’s musst ich a gor ned viel selber fohr ... bloß mit’n Auto ä knappe halbe Stunn bis nach Retzbach.

Vo dort aus bin ich mit’n än sehr lieben Sportsgenossen vom TSV Thüngersheim, dem Horst weiter g’fohrn.

Noäch ä schönen relaxten, lockeren Fahrt mit viel Unterhaltung wor’n mer a bereits üm halber 8 in Frankfurt om Messegelände.

 

Nuch sou viel Zeit bis zum Start.

Also denke mer uns: läffe mer doch erschd ämol ohne Sportzeuch los, hole unner Startnummer ... jo ... und dann gugge mer weiter ;-)))

 

In der Messehalle 1, wo alles unnergebracht is wos dä Jogger vor und a nach sein Geläff so braucht, treffe mer a scho wieder ä bekanntes G’sicht, des mir während dem Berlin Marathon scho über’n Weg geläffe is.

Der Rudi aus Schnaggewädd (Schnackenwerth – ä paar km südwestlich von Bad Schnüdelhausen) – will doch tatsächlich 5 Wochä noäch Berlin scho wieder än Marathon läff

„Hey Rudi ... übernemm dich frei ned“ ;-))))

 

 

Dann weiter nauf zur Marathon-Mall, äweng über die Geläffs-Messe geschlendert und unner Startgelumpe abgeholt ;-)))

 

Beim Zurückgewalle zum Auto denke der Horst und ich:

Occh – do muss es doch a äweng än direkteren Weg zum Auto geb, als der, den mer herwärts gänummä höm

Jepp – den gibt’s, irgendwie öber a wieder ned. Plötzlich wor uns der Weg in alle Richtunge versperrt ... Sackgasse Messegelände.

Also schnell ämol geprüft, wie schlank mir zwee sen .... und dann:

 

Dann om Auto schö gemütlich in Schale geworfen und wieder zurück, dohie wo jetzter wirklich scho sehr viele Menschen unnerwegs sen ;-)))

 

 

Bei der Festhalle dann scho wieder zwee bekannte Gesichter. Desmol isses der Dieter aus Berch (Bergheinfeld – genau zwische Schnaggewädd und Bad Schnüdelhausen) mit seiner holden Ehegattin.

Er macht heut (wie dä Andreas) beim Staffelgeläff mit.

 

Und wieder äweng geplaudert. Also ned ich .... mehr die anner’n ... ich bin jo mehr äweng ä ruhiger ... introvertierter Zeitgenosse .... wer mich kennt, wess des jo .... ;-)))

Dann hob ich mich a scho ämol vom Horst verabschiedet, weil üm halbe 10 wollt ich mich jo oubä bei dä Startunterlaachä mit meinen heutigen Geläffs-Partner, dem Karl aus St. Valentin in Niederösterreich, Greifblogger und Polizist, treff.

Denn mir wurde heut ämol die große Ehre zuteil, ihn erschdens kennenzulernen und zweddens ihm a gleich äweng während seinem Geläff mit der Kamera zu nerven ;-)))

Ursprünglich wollt ich jo den Matthias Karl vo unseren Verein TSV Thüngersheim beim Marathon begleit .... dä Matthias konnt jo wechäl ä saublöden Erkältung eider ned .... also hob ich halt den Karl „auserwählt“ ;-)))

 

Dann wor’s endlich soweit. Ich hob ihn g’sehn .... und wer steht do neben ihn?

Ich wess es zuerschd gor ned, öber die zwee jungs kläre mich ganz schnell auf:

Es is der Andreas aus Pforzheim .... jo einwandfrei ... do hod der Alex doch gleich wieder ämol zwee (Greif-) Fliegen mit ener Klappe .... ;-)))

 

Jou .. und dann wor’s a scho langsam an der Zeit, ämol die Start-Schdross auf zu süchä.

Also ab nach unten in die Hölle ;-)))

 

Om Start nu äweng mit’n Karl geplaudert ... und do dann von ihm die sehr betrüblich Nachricht:

Seine 3 Pacemaker, der Apollo und seine zwee noch äweng größeren Freunde sen leider ned mit noäch Frankfurt kummä.

 

Also neue Geläffs-Strategie: heut bin ich ämol der Apollo ... jepp ;-))) und des hod dem Alex sogor a nu richtig Spaß gämochd.

Des sieht mer öber denk ich ämol im Film vom Frankfurter Geläff alles ganz schö ... do braucht’s nix mehr viel Worte vo mir ...

Der Karl hod zu dieser Geschichte eigentlich scho alles sehr schö in seinen Bericht vom Frankfurt-Marathon erzählt.

Do ämol ä glenner Auszug:

 

„.... und auf zur Anmeldung, denn sollte Alex eintrudeln. Vorerst nicht gefunden, ich drehte eine 2.Runde und werde von Andreas aufgefunden und angesprochen. Wie wir uns so unterhalten, da kommt Alex, springlebendig, voller positiver Lebensenergie, und quasselte drauflos. Der Kerl imponiert mir, woher nimmt Alex nur diese Energie ??!!
Wie besprochen auf zum Start, leicht nervös der schon bekannten Dinge, Alex jedoch locker leicht und lebenslustig, filmt fotografiert, nach allen Seiten einen Schmäh parat, immer in Bewegung auch bei Stillstand *ggg, und Startschuß - jetzt lauf ma los.
Ich versuchte vorerst knapp unter 5er Schnitt zu laufen, Alex jedoch immer neben hinter vor mir, je nachdem welche Bildeinstellung ihm gerade einfiel, dann wieder zu den Zuschauern einige aufmunternden Worte, na ja und so plätscherten die ersten km so dahin, wor a Gaudi. So ab 12 - 15 km hatte ich bereits leider meine ersten Probleme mit den Beinen, die linke Hüfte meldete sich - hallo ich bin auch da, so mußte ich bald das Tempo verlangsamen und hoffen, dass das System hält.

Und Alex, ja der Alex, ich nannte ihn im Geiste bereits Zappelalex und Alexstilzchen, der konnte doch tatsächlich nicht stillhalten, immer noch irgendwo um mich herum, wenn ich ihn nicht gesehen habe, dann doch gehört.
km 30 - Alex stürmt 20 m vor und schreit einen Unbeteiligten an: Da ist der Mann mit dem Hammer!! Du bist doch der Mann mit dem Hammer?? Der völlig verdutzt, nur weil der zufällig neben dem 30km-Schild gestanden hat. Das Gleiche nochmal bei km 31, aber zu den dort stehenden Damen.
Als uns dann Andreas überholte so bei ca 31-32, selbiges nochmal – Alex: „ich muss jetzt den Dreggsack überholen und a Büldl machen“.
Bei einem Blasorchester musste Alex anhalten, wollte er gar ein paar Takte dirigieren ?, beim nächsten Chor sang er mit --- eigentlich war mir während des ganzen Marathon so gar nicht langweilig, dem Alex sei Dank!!!
Naja, mein Gstell rebellierte bereits ab km 30 und so musste ich doch so einige Stopps zwecks Stretching und Dehnungsübungen einlegen, dazu kurze Fußmärsche und gemütliches Weitertraben, denn ein Ziel wird es geben, das war ganz klar definiert. Die ersten Probleme traten ja schon bei km 15 auf, als sich die linke Hüfte kurz aber blitzartig meldete - Hallo bin auch noch da, bitte um Schonung - also etwas die Körperhaltung ändern, ab jetzt leicht vorgeneigt und die Last auf die Oberschenkel legen, um dem zu entsprechen.
So quälte ich mich dahin, hatte zw km 32 - 36 Alex verloren, hat sich vermutlich wegen dem Büldlmachn und auf mich warten verirrt, ich wußte er wird schon wieder auflaufen, wenn ich eine Gehpause einlegte. So wars dann auch, und gemeinsam mit großem Hallo aus Alex Körpersprache gings durch die Innenstadt. Die dann eintreffenden Oberschenkelkrämpfe konnte ich nur lachend annehmen - tat sowieso schon alles weh und verkrampft - aber mit Alex an der Seite dem Ziel entgegen. Er: Den letzten KM muss ich durchfilmen, hey Karl gib doch ein Statement ab, so gings dann in die Messehalle und Finish !!!
Ergebnis: Zeit jetzt eh wurscht, das Feeling großartig, doch durchgehalten zu haben trotz all dem Ganzen der letzten beiden Monate und der Laufqual, und sofort der Entschluß - im nächsten Frühjahr gibts den nächsten Marathon, wo wird im Nov entschieden!!!
Zu Alex: Alex du Tausendsassa, ein großes DANKE für deinen Optimismus, deiner Lebensenergie, deiner Lockerheit, und und und, davon habe ich sicher was abgekriegt und in den Lauf investiert. Nimms nicht böse - Alexstilzchen und Zappelalex - ist nicht böse gemeint, für mich warst du ein toller Begleiter und hast mir den vekürzt, war schön neben hinter vor dir und ich hoffe, wir werden mal gemeinsam einen Marathon auf Ernst und Zeit abspulen, des paßt dann sicher. Und abschließend holen wir nach - ein bzw mehrere Bierchen ...“

 

Karl:

vielen Dank numol für diese sehr schönen Zeilen im Greif-Blogg. Des Geläff mit dir zamm wor a für mich ä Riesen Ding

 

Zum Frankfurter Gejogge brauch ich jetzt a wirklich nix mehr viel zu schreibä.

Karls Bericht und dä Film verzäihlä alles.

Deswechä läss ich etzerdlä überwiegend die Bilder sprech:

 

http://picasaweb.google.com/Fourrunners09.2/CommerzbankFrankfurtMarathon251009#

 

 

Bei km 32 sprintet plötzlich der Andreas o uns vorbei.

 

Wie meine Aache (Augen) öber sofort erkannt höm, wor des ned der originale Andreas, sondern bloß ä Kopie vo ihm. Nebä dro is für alle unsichtbar – bloß ned für mich, weil ich jo ebenfalls scho ämol geklont wor’n bin (siehe Bericht vom München Marathon am 11.Oktober 2009) - dä echte Andreas auf ä Fahrrädle, des bloß knapp 100€ gekostet hod .... ;-)))

 

Worüm des alles sou wor zeigt ä Auszug aus’n Andreas seinen Laufreport vom Frankfurt-Marathon:

 

.... Natürlich hätte ich mir gewünscht, wir wären als Vierer-Staffel angetreten und hätten unsere Staffel-Bestzeit angreifen können. Da wir aber trotz aller Bemühungen nur zu zweit an den Start gehen konnten, hatte ich ja vorher schon gesagt, ich wolle v.a. genießen und mich endlich mal bei einem Wettkampf nicht ans Limit oder drüber hinaus quälen ....

.... Und es war echt klasse, immer zu spüren, ich könnte deutlich schneller, aber auch das ganze *Leben* um mich herum so bewusst mitzubekommen. Die Stimmung an der Strecke fand ich auch toll, auch der Abschnitt zwischen km20 und 28, der angeblich so *tote Hose* sein soll, hatte seine Stimmungsnester. Und was auf den letzten km in der City los war, war streckenweise schon *Tour-de-France-ähnlich*. Echt super :-) Und wenn du da dann nicht auf dem Zahnfleisch daherkommst und sich die Muskulatur auch noch gut anfühlt, dann macht das richtig Spaß :-))
Am Ende hatte ich einen Schnitt von 4:56 auf dem Tacho und fühlte mich im Ziel noch richtig gut.

 

Des hod er zwor sehr schö und total verschlüsselt g’schriebä ... öber für en wie mir, der sich mir der Klonerei scho sehr guäd auskennt, is des natürlich der eindeutige Beweis ... überhaupt ke Zweifel: dä Andreas wor heut 2-fach geklont ;-))

Mit dem echten Andreas durft ich mich leider ned unterhalt ... des hätt sofort än Supergau ausgelöst.

Öber a die Kopie vom Andreas hod sich g’frääd (positive Gefühle gezeigt), wie se den Karl und mich g’funnä und sofort überholt hod, wie ä weiterer Berichts-Auszug vom Andreas zeigt:

 

„Mein Highlight war das persönliche Kennenlernen von Karl und Alex und --sorry Karl-- der Moment, als ich euch auf der Strecke ein- und überholt habe. Als Alex dann nach seinem *Dreggsagg*-Ruf an mir vorbeifegte um mich zu filmen und zu interviewen, kam ich mir echt wichtig vor; ich meine, welcher Läufer wird schon auf der Strecke interviewt :-)) Dafür auch DANKE ALEX!
Kann mir auch vorstellen, wie abwechslungsreich der Marathon für Karl war, mit Alex an seiner Seite. Alex, du bist wirklich unglaublich, im positiven Sinne ein echtes Erlebnis !!! Diese Lebensfreude, diese Dynamik, diese positive Ausstrahlung - wirklich schön, dich persönlich zu kennen und zum Kreise deiner Lauffreunde zählen zu dürfen .....

...... Freue mich auf Alex Filmchen“

 

Andreas: auch dir vielen Dank für deinen schönen Bericht im Greif-Blogg.

 

Nach ä ausgedehnten Pause beim Kleingärtnerverein von St. Gallus joggde ich zunächst ohne Karl (warum? Siehe Film) dann wieder in Richtung (Stimmungs-) Zentrum

 

Tja ... und dann kam er ... mei schönster Höhepunkt auf der Strecke:

Bei km 37,2 find ich den Karl wieder .... Hurraaaahhhh!!!

Und nur ä paar Meter weiter steht plötzlich die Ingrid aus Kamen, ebenfalls wie ich ä Schalke-Fan und Greif-Bloggerin, vor mir ;-))))

Bei ihr is dä Frankfurt-Marathon wechä ä Verletzung plus Augen-OP leider ausg’fallä.

Umso schöner, dass sie trotzdem als Zuschauerin mit däbei wor.

Ingrid wor nämlich DIE STIMMUNGSKANONE plus ALEX-MOTIVATOR in einer Person.

 

Ingrid: ich danke dir, du bist ein Schatz. Irgendwo läffe mir zwee ämol zamm ;-)))

 

Alles weitere is im Film, Fotos und annere Bericht ausführlich beschrieben ..... ;-))))

 

Also WIE wor’s wieder ämol?

Scheeeee wor’s wieder ämol ;-)))))))

 

Und wem hob ich des allen voran zu verdanke ???

Karl, Ingrid (die hod mich bei km 38 numol so richtig schö locker gämochd), Horst, die Zuschauer und Helfer, die nie müde wor’n sind, uns Jogger stets anzufeuern und aufzumuntern.

Ganz äfoch ä klasse Veranstaltung, der Frankfurt-Marathon ;-))))

 

Euer Alexlä

 

 

Im Anhang wieder ämol die Garmin Daten von Sport Tracks in High-End-Analyse ;-)))

 

Km-Splits:

Ges.Zeit

Km

Split-Zeit

min/km

Durchs. HF

0:04:45

01,02

04:45

4:39

148 (77%)

0:09:35

02,08

04:49

4:34

156 (81%)

0:14:07

03,16

04:31

4:13

155 (81%)

0:19:40

04,29

05:32

4:54

157 (82%)

0:24:31

05,29

04:51

4:50

157 (82%)

0:29:23

06,31

04:50

4:44

157 (82%)

0:34:15

07,31

04:52

4:54

157 (82%)

0:39:03

08,31

04:48

4:49

156 (81%)

0:44:02

09,34

04:58

4:50

156 (81%)

0:49:00

10,34

04:57

4:57

160 (84%)

0:54:01

11,35

05:00

4:55

160 (83%)

0:59:53

12,52

05:52

5:02

154 (80%)

1:04:55

13,52

05:03

5:04

155 (81%)

1:09:58

14,52

05:02

5:01

157 (82%)

1:15:03

15,52

05:05

5:06

157 (82%)

1:20:19

16,52

05:15

5:15

156 (81%)

1:25:16

17,52

04:57

4:57

161 (84%)

1:30:14

18,52

04:57

4:57

159 (83%)

1:35:25

19,51

05:11

5:16

165 (86%)

1:40:22

20,53

04:54

4:48

155 (81%)

1:45:40

21,54

05:20

5:19

155 (81%)

1:50:48

22,56

05:07

5:01

162 (84%)

1:55:59

23,58

05:11

5:05

156 (81%)

2:01:49

24,69

05:50

5:16

158 (82%)

2:07:47

25,69

05:58

5:59

152 (79%)

2:13:02

26,69

05:13

5:11

159 (83%)

2:18:20

27,70

05:19

5:19

164 (85%)

2:24:03

28,70

05:42

5:42

163 (85%)

2:29:18

29,70

05:15

5:15

164 (85%)

2:34:39

30,70

05:20

5:21

162 (84%)

2:41:03

31,70

06:24

6:24

158 (82%)

2:51:51

32,73

10:47

10:31

145 (75%)

2:56:48

33,72

04:57

4:59

164 (85%)

3:01:44

34,72

04:55

4:55

166 (87%)

3:07:12

35,72

05:27

5:28

164 (85%)

3:13:17

36,84

06:04

5:27

162 (85%)

3:18:57

37,91

05:39

5:18

162 (84%)

3:25:49

38,93

06:51

6:44

159 (83%)

3:32:57

40,01

07:08

6:34

153 (80%)

3:41:39

41,05

08:41

8:24

148 (77%)

3:46:15

42,04

04:36

4:39

165 (86%)

3:51:21

43,01

05:05

5:16

172 (90%)

3:53:28

43,31

02:06

6:54

174 (91%)

 

5 Km-Splits:

Ges.Zeit

Km

Split-Zeit

min/km

Durchs. HF

0:23:08

05,0

23:08

4:38

155 (81%)

0:47:29

10,0

24:20

4:52

157 (82%)

1:12:27

15,0

24:58

5:00

156 (81%)

1:37:40

20,0

25:12

5:03

160 (83%)

2:03:29

25,0

25:48

5:10

158 (82%)

2:30:58

30,0

27:29

5:30

160 (83%)

3:03:06

35,0

32:07

6:26

157 (82%)

3:32:54

40,0

29:48

5:58

160 (83%)

3:53:29

43,3

20:34

6:13

161 (84%)

 

10 Km-Splits:

Ges.Zeit

Km

Split-Zeit

min/km

Durchs. HF

0:47:29

10,0

47:29

4:45

156 (81%)

1:37:40

20,0

50:11

5:01

158 (82%)

2:30:58

30,0

53:17

5:20

159 (83%)

3:32:54

40,0

1:01:56

6:12

158 (82%)

3:53:29

43,3

20:34

6:13

161 (84%)

Im Ziel halt wieder ämol äweng später auf Stop gedrückt ;-))))

 

Die Mika-Daten:

Strecke

G-Zeit

Split

min/km

05 km

0:24:36

24:36

04:55

10 km

0:49:30

24:54

04:59

15 km

1:14:51

25:21

05:04

20 km

1:40:37

25:46

05:09

25 km

2:08:08

27:31

05:30

30 km

2:35:07

26:59

05:24

35 km

3:07:51

32:44

06:33

40 km

3:41:35

33:44

06:45

Ziel

3:53:04

11:29

05:14

 

1.HM

1:46:24

2.HM

2:06:40

 

Der Steckenverlauf vom Alex:

http://connect.garmin.com/activity/17152212

 

Alex Morschhäuser beim München-Marathon 2009:

Sonntag, 11. Oktober 2009:

Heut wor er also, der große Tag, auf den die komplette Greif-Blogg-Gemee scho seit dem Frühling hiegefiebert hod.
Die große **Greif-Blogg-Raser**-Staffel sollte an den Start geh.

Leider is dann im Verlauf des Sommers alles äweng annerschd kummä.
En Blogger noäch dem annern is uns verletzungsbedingt weg gebrochä.
Zum Schluss wor’n mer bloß nuch zu zwedd. Der Wolfgang und ich.
Nach äweng hin und her stand der Beschluss fest:
Der Wolfgang macht die erschden 17 km und ich die letzten 25 km.
Ich mich also die ganze Woche über *sehr gewissenhaft ;-)))* auf än Halbmarathon vorbereitet.

Doch dann in der Nochd auf’n Samsdich der große Schock: Wolfgang hat sich massiv erkältet, Fieber, nix geht mehr .... und jetzt???
„Ja woos jetzt?? Läffst dä dös Ding halt ällenz, Alex ... scher dich ämol ned sou .... Zielzeit der *Raser* is bloß U 3 Stunn ....“
„Ja, okee des gedd ...“ ;-))))

Alternative wär der BLV-Saison Abschlusslauf in Fürth gewesä. Öber äs wor doch scho alles für Mingä angerichtet.

Außerdem hätt ich wechä dem BMO-Konzert om Noächmiddoch jo souwiesou noäch Münche gemüsst.
Also wor die Entscheidung auf jeden Fall *pro München*
Wor a wirklich besser sou, weil in
Fürth wor die Orga unter aller Sau.

Ä weiterer sehr triftiger Grund für Mingä:
Da ich nach ä langen Frühschichtwoche mit gewohnt ziemlich wenig Schlaf in der Nacht auf’n Sunndich sogor komplett durchgämochd hob, worn's jo genau wie scho in Berlin wieder ämol sehr guäde Voraussetzungä für än Marathon ;-)))

Ich also frohen Mutes ab noäch Mingä.
Ich wor a bereits kurz nach halb 10 bei der Event-Arena. Also nuch richtig viel Zeit, alles schö easy und locker.
Des wor natürlich schlecht für ä guäde Marathon-Zeit, weil in Berlin wor jo alles vieeel knapper und hektischer ;-)))

Bei der Startunterlagenausgabe dann DER HAMMER:
Den umgemeldeten Chip schnell numol läss überprüf - steht do doch wie aus’n Nichts plötzlich ä *Offizieller* neben mir, sieht die Anzeige auf’n Bildschirm und liest:

„*Greif-Blogg-Raser, Monika Schalla* – sind Sie des?“

Jo freili

Mir wisse über alles bescheid und ham ä sehr gute Nachricht für Sie:
Der Wolfgang aus Gärtringen hod uns bereits gestern telefonisch gemeldet, dass die komplette Greif-Blogg-Raser-Staffel gesundheitlich außer Gefecht g’setzt wor’n is und der letzte übrig gebliebene Läufer bereits vor 3 Wochä än ganzen Marathon gejoggd hod und deswechä ebenfalls ned richtig fit is.
Der Wolfgang wor so freundlich - wohlwissend, wos mir domit machä - und hod uns ä
Foto vom Zieleinlauf des Alex Morschhäuser in Berlin geschickt. Mir höm jetzt heut Nacht in unner Klon-Labor diesen besagten Alex mit dem Foto gleich 5x mol kopiert. Die 5 Klons steh’n bereits an Ort und Stelle, müsse bloß noch *eingeschaltet* wer’n.

Sie müssen also ebenfalls nicht laufen. Sie haben aber dafür die Erlaubnis, die 5 Alex-Kopien mit dem Fahrrad zu begleiten. Bloß ansprechen dürfe se die Läufer ned, weil sonst kriege die sofort ä Déjà-vu-Erlebnis und zerfalle umgehend in Schutt und Asche

„Ja okee, söll mir a recht sei – ich muäss jetzt bloß schnell nu ä Fahrrädle auftreib“

Ich also schnell dähem ogärufe und hob mir mei Marktkaufrädle her läss fax und dann wie nix ab zum Start.
Nuch 1 Minuddä bis zum Start .... „Ahhhh ... do steht er jo, der 1. *Greif-Klon* ... ganz hinna ... also dös is jo äs Allerletztä

Und in der Tat:
Läufer 1
wor ämol geil drauf, zumindest om Ofang ganz genau wie der
Erwin traditionell in Nürnberg äs *Allerletzte* zu sen und hod zunächst ämol *Besenwagen* gespielt ;-))))
Er hod gädocht, dass er des do beim 10km- und Staffelgeläff ruhig ämol mach konn, weil jo bei so ä kurzen Strecke a die ganz langsamen hinnä dro gor ned so arg langsam sen.
Do hod er sich öber ganz gewaltig getäuscht. Denn a do gibt’s mehr als genug, die eher rückwärts als vorwärts joggä.
Trotzdem hod sich der 1. Läufer der **Greif-Blogg-Raser** ned läss beirr und hod, noächdem er den hinneren Pulk ä Weile begutachtet hod, gleich ämol ganz ordentlich auf’s Gaspedal gedrückt und an Slalom-Parkour hiegeleechd, der seinesgleichen süchd.

„Macht nix – sen doch bloß 5 km heut, do konn mer sich ruhig äweng verausgab“ ;-)))
Kurz vor’m erschden Staffelwechsel sen alle 10 km Läufer noäch links obgäbouchä – auf ämol wor die Piste wie ausg’schdurbä .... fast ke Sau wor mer do ... jetzt hätt’ Läufer 1 endlich schö sein Rhythmus könn finn .. öber do wor’s jo a scho wieder vorbei ....
do hinnä wor die 1. Wechselzone.

Für Läufer Nummer 2 ging’s dann ab in den englischä Goäddä .... Tote Hose ... Ruhe im Wald.

*********************************************
Kille Kille
Weihnachtsstille
Der Gabentisch is öd und leer
Die Kinder schauen blöd umher
Da lässt der Vater einen krachen
Die Kinder fangen an zu lachen
So kann man auch mit kleinen Sachen
den Kindern eine Freude machen
*********************************************

Läufer 2
hätt also sou richtig Tempo könn mach ... Platz wor jetzt do
Öber der hod sich än Dreck drüm g’schert, sich für die Greif-Blogg-Staffel äweng o zu strengä.
Er denkt bloß:

„Sou guäd wor die Zeit vo mein Vorgänger jo a wieder ned ... ich konn doch ned verantwort, dass er der schlechteste von der Blogger-Staffel is“ ;-))
Außerdem hod er heut a äweng schwere Bee gähood .... wor wohl psychisch bedingt.
Er is nämlich scho 2002, 2003 und 2006 in Mingä än ganzen Marathon gejoggd und do ging der Kurs nuch annerschdrüm. Do ging’s erschd so bei km 30 in den englischen Park nei und do hod er ebenfalls immer äweng schwere Bee gähohd ... :-(((
Kurz noäch km 15 dann scho der Besenwagen vo die *echten* Marathonis. Sou nach und nach is die Piste jetzt wieder voller worn.

Läufer 3
hatte ganz genau die gleiche Denkweise wie Läufer 2: Null Bock auf echte Anstrengung
Ja verregg - wos wor’n denn des heut für Luschen, die do zu Ehren des Greif-Bloggs unnerwegs worn.
Sou wos öber a – do hätte se jo gleich dähem im Bett liechä könn bleib ... tssss....
Mer hod halt gleich gemerkt, dass des lauter Ersatzläufer worn – null Ehrgefühl im Bauch.
Bloß bei ens worn se sehr gewissenhaft:
Sie höm beim Wechsel ned bloß den Chip om nächste übergebä, sondern a den Brustgurt und die Garmin-Uhr, domit mer des komplette Staffel-Geläff später schö om Schdügg dokumentier konn ;-)))
Dä Nachteil vo dere Sach: jeder Läufer hat natürlich alle Vorgänger-Daten parat und hod halt scho beim Losläffä g’sehn, wie faul die annern vorher wor’n und die Ersatzläufer wor’n halt alle sehr solidarisch minnaner.

Beim Halbmarathon denkt sich Läufer 3:
„Aha, Zeit 1:43:30 .... die Staffel-Geläffs-Zielzeit vo unner 3 Stunn is scho längst passé .... und ich bin ned ällenz dro schuld ..... oooch ... do seh ich jetzt bloß zu, dass ich än 5er Schnitt hall, dann bleibe mer jo vielleicht nuch unner 3:30“
Öber ned ämol des hod er ganz geschafft ... DIESE LUSCHE!!!!!
Läufer 3 wor somit also der schlechteste unter den *Unguten* ;-))))

Läufer 4
hatt’ beim Losläffe ebenfalls ken große Bock auf äweng Anstrengung ... äs wor halt a weit und breit ke Brandenburger Tor in Sicht.
Plötzlich pfeifft in Windeseile ä junge, blonde, gertenschlanke (geile Figur) Polizistin mit än schönen Pferdeschwanz o ihm vorbei. Und weil Läufer 4 jo ebenfalls ä Kopie vo mir is, hob ich natürlich genau gewusst, was der jetzter denkt:
„Mei ... is die guäd .... wenn ich jetzter doch bloß äweng schneller wöllt, dann könnt ich se nuch äweng länger vo hinnä ogugg“
Scho wor se im Pulk verschwundä. Öber noäch ä boor Minuddä wor se auf ämol wieder in Sichtweite.
Jetzt konnt sich Läufer 4 nix mehr zurückhall und hat sich o ihr no geheftet ;-)))
Sie is dann so än km Schnitt vo 4:45 bis 4:50 gejoggd und des wor für Läufer 4 mehr als okee.
Also die Münchner kenne ihre jungen Polizistinnen und sen a sehr freundlich im Umgang middärä.
Om Marienplatz, hod bestimmt jeder zwedde Zuschauer des schöne Mädle mit dem Pferdeschwanz o g’feuert.

Irgendwenn isse dann doch äweng langsamer worn und Läufer 4 wor scho dabei, sie (leider) überholen zu müssen.

Plötzlich holt sie numol alles aus sich raus ....
Ich denk mir auf mei Marktkaufrädle:
„no ... wos gedd denn jetzter ab? Aaahhh ... do hinnä is die Wechselzone .... schad .... und tschüss“
ich muässt jo jetzt leider den 5. und letzten Staffel-Geläffs-Jogger weiter begleit.

Läufer 5
hod auf der Garmin-Uhr die Daten gecheckt und
wor bloß nuch drauf aus, die 3:30 zu *verteidigen*
Völlig frisch hätt’ er auf die boor km jo wirklich a äweng schneller könn mach.
Öber a der wollt ned wirklich mehr, als unbedingt sei muäss .... sei G’stell wor heut halt a irgendwie scho äweng müäd ... worüm a immer ..... und sou isser laut Mika noäch ä Gesamt-Zeit vo 3:28:13 ins Ziel neigeschlabbd ;-)))

Die annern 4 Klons worn nix mehr do ... die sen bereits in der Wechselzone *eliminiert* worn.
Und a der 5. Läufer musst sofort nach dem Zieleinlauf *dro glebb* ;-)))

Somit konnt ich die Zielverpflegung übernemm und anschließend in der Schwimmhalle noch schö reläxt dusch, obwohl ich mit mei Marktkaufrädle bei dem lahmarschigen Tempo natürlich überhaupt ned ins Schwitzä kummä bin.
Sehr gern hätt ich im Schwimmbecken nuch äweng *gewellnesst* - öber die Zeit wor scho wieder ziemlich knapp – um spätestens halb fünf wollt ich im Gasteig sei.
Um 17 Uhr wor Soundcheck für des BMO-Konzert um 19 Uhr.

 

Also wie wors??? SCHEEEEEE wor’s wieder ;-))))))


Do zu allem Überfluss nu die Garmin-Daten vom Staffel-Geläff:

0:04:49 * 01,00 * 4:49 * 4:50 * 141 (74%)
0:09:30 * 02,00 * 4:39 * 4:38 * 154 (80%)
0:14:11 * 03,01 * 4:41 * 4:40 * 155 (81%)
0:18:55 * 04,00 * 4:44 * 4:45 * 155 (81%)
0:23:44 * 05,00 * 4:49 * 4:50 * 154 (80%)
0:28:33 * 06,02 * 4:47 * 4:44 * 154 (80%)
0:33:18 * 07,01 * 4:46 * 4:47 * 153 (79%)
0:38:12 * 08,01 * 4:54 * 4:55 * 150 (78%)
0:43:04 * 09,02 * 4:51 * 4:48 * 151 (79%)
0:48:10 * 10,02 * 5:06 * 5:06 * 151 (78%)
0:52:55 * 11,02 * 4:44 * 4:44 * 154 (80%)
0:57:43 * 12,02 * 4:48 * 4:49 * 155 (81%)
1:02:36 * 13,03 * 4:52 * 4:52 * 153 (80%)
1:07:36 * 14,02 * 5:00 * 5:02 * 154 (80%)
1:12:30 * 15,02 * 4:54 * 4:56 * 152 (79%)
1:17:19 * 16,02 * 4:48 * 4:48 * 157 (82%)
1:22:20 * 17,02 * 5:00 * 5:00 * 157 (82%)
1:27:31 * 18,02 * 5:11 * 5:13 * 153 (80%)
1:32:15 * 19,02 * 4:43 * 4:43 * 152 (79%)
1:37:07 * 20,02 * 4:52 * 4:53 * 154 (80%)
1:42:18 * 21,02 * 5:11 * 5:12 * 151 (79%) * Mika-HM-Zeit: 1:43:30
1:47:14 * 22,02 * 4:55 * 4:55 * 152 (79%)
1:52:24 * 23,03 * 5:09 * 5:05 * 153 (80%)
1:57:38 * 24,04 * 5:14 * 5:14 * 147 (77%)
2:02:44 * 25,04 * 5:05 * 5:05 * 152 (79%)
2:07:35 * 26,04 * 4:50 * 4:49 * 153 (80%)
2:12:26 * 27,05 * 4:51 * 4:50 * 156 (81%)
2:17:05 * 28,05 * 4:38 * 4:37 * 157 (82%)
2:21:35 * 29,06 * 4:29 * 4:28 * 157 (82%)
2:26:25 * 30,07 * 4:50 * 4:48 * 158 (82%)
2:31:09 * 31,08 * 4:44 * 4:41 * 154 (80%)
2:35:50 * 32,10 * 4:40 * 4:34 * 156 (81%)
2:40:44 * 33,11 * 4:54 * 4:52 * 155 (81%)
2:45:52 * 34,12 * 5:07 * 5:04 * 154 (80%)
2:50:41 * 35,11 * 4:48 * 4:53 * 156 (81%)
2:55:29 * 36,11 * 4:48 * 4:47 * 158 (82%)
3:00:26 * 37,13 * 4:57 * 4:54 * 157 (82%)
3:05:22 * 38,12 * 4:56 * 4:58 * 157 (82%)
3:10:04 * 39,06 * 4:42 * 5:01 * 158 (82%)
3:14:58 * 40,07 * 4:53 * 4:51 * 158 (82%)
3:20:03 * 41,07 * 5:04 * 5:04 * 158 (82%)
3:24:52 * 42,07 * 4:49 * 4:50 * 161 (84%)
3:28:19 * 42,90 * 3:26 * 4:08 * 169 (88%) * Mika-Ziel-Zeit: 3:28:13

1. HM: 1:43:30
2. HM: 1:44:43

5km-Splits:
** Zeit ** km *** Split * min/km * HFD
----------------------------------------------------------
0:23:42 * 05,00 * 23:42 * 4:45 * 152 (79%)
0:48:03 * 10,00 * 24:20 * 4:52 * 152 (79%)
1:12:25 * 15,00 * 24:22 * 4:52 * 153 (80%)
1:37:01 * 20,00 * 24:36 * 4:55 * 155 (81%)
2:02:33 * 25,00 * 25:32 * 5:06 * 151 (79%)
2:26:05 * 30,00 * 23:31 * 4:42 * 156 (81%)
2:50:09 * 35,00 * 24:03 * 4:49 * 155 (81%)
3:14:37 * 40,00 * 24:28 * 4:54 * 158 (82%)
3:28:19 * 42,90 * 13:41 * 4:43 * 163 (84%)

10km-Splits:
** Zeit ** km *** Split * min/km * HFD
----------------------------------------------------------
0:48:03 * 10,00 * 48:03 * 4:48 * 152 (79%)
1:37:01 * 20,00 * 48:58 * 4:54 * 154 (80%)
2:26:05 * 30,00 * 49:03 * 4:54 * 154 (80%)
3:14:37 * 40,00 * 48:32 * 4:51 * 156 (81%)
3:28:19 * 42,90 * 13:41 * 4:43 * 163 (84%)

Der Streckenverlauf der Staffel:
http://connect.garmin.com/player/15973360

 

Alex beim Berlin-Marathon 2009:

05.09.2009:

 

Heut – traditionell 2 Wochä vor dem großen Event - wor’s wieder ämol soweit:

Die *Königsetappe* mit Bestimmung der Zielzeit für Berlin:
------- 35 km mit 15 km Endbeschleunigung im Marathon-Tempo -------

stand auf’n Trainings-Plan. Einwandfrei hod’s geklappt.

Die Form is in dä letzte paar Wochä ganz brutal noäch oubä gangä und die heutigen 35 km mit 15 km EB worn absolut genial.
Äs gab somit also überhaupt ken Grund mehr zur Tiefstapelei, sondern bloß ens für Berlin:

„Läss es mit än richtigen g’spassigen Geläff wieder ämol krach, Alex“

Zielzeit für Berlin: 3:23:05 und somit ä neue Bestzeit ;-)))
Wenn´s klappt, wär’s ä riesen Highlight .... wenn’s ned klappt .... mei ... dann halt ned ... wär a ke Katastrophe noäch den sehr langen Garmin-Fuäß-Sommer.

Vor ä paar Wochä wusst ich noch ned ämol, ob ich überhaupt in Berlin mitmach konn und jetzt is doch tatsächlich ä neue Bestzeit äs Ziel – Sensationell !!! ;-)))

 

Äs Berlin-Wochenende vom Alex

Eingeläutet isses noäch dem letzten Ärwedsdooch om Freidich oöwäd nuch mit äweng Musikspielen und Feiern ;-))))

Ich hat’s jo scho vürharre befürchtet, dass die Geburtsdoochsfeier äweng länger dauer könnt.
Um 5 Uhr früh bin dann om Samsdich hemkummä.
Hod sich jo kaum numol gelohnt ins Bett zu geh’n ... mei Geraffel muäßt ich jo a nu schnell äweng fertig zammsüch ;-)))
Mei ... wos sölls ... noäch der Ärweds-Frühschichtwoche mit immerhin satten 4h Schlaf im Schnitt konn mer ruhig ämol ä Nacht durch mach .... des wor sicherlich ebenfalls numol ä sauberer Trainingseffekt ;-)))
Und ab jetzt gab’s jo bis Sunndich oäwäd pure WELLNESS :-))

Om Samsdich Noächmiddooch hob ich den GF in Berlin om alden Flughafen Tempelhof beerdigt. Die Zeit für des Begräbnis vo dem Ding wor wirklich überreif ...

Gleich neben der Messe, do wo die ganz glennen Kids ihr Laufevent hatten, do wor sou ä schöns Löchle .... und do hob se dann also mit ä Gasmaske auf mein Kopf veranstaltet, die andächtige, öber sehr schöne GF-Beerdigungs-Feier.
Oäwäds hob ich des dann om Podsdamer Platz gleich recht guäd begossä ... richtig zünftig wor’s .... is halt a wieder sehr spät däbei worn bis ich endlich bei meiner Schwester eigetroffä bin.
Do gab’s natürlich ebenfalls nuch viel zu verzäihle und die GF-Beerdigung is do selbstverständlich a numol g’feiert worn ... dann wieder ä bissle spät ins Bett (immerhin öber scho mol äweng früher als om Dooch vürharre ;-)))
Zuviel Schlaf mäichd träge ... und Trägheit könne mer om Marathon-Dooch jo ned unbedingt gebrauch ;-)))
Die GF-Ära wor öber definitiv beendet und um 6 Uhr früh wor er dann do:

Tag 1 der Zeit nach der GF-Ära: ***Zurück im wahren Leben***

-------- 36. Real Berlin Marathon ---------

Beim Frühstück mit mei Schwesterlä zamm höm mer uns doch sou dermaßen verplaudert, dass ich sogor meines Erachtens (und des söll wos heß) ganz schö knapp dro wor.
Um 3 min vor 9 hob ich endlich mei Klamoddä obgabä .... und vom Reichsdooch bis zum Start isses jo a nu ä Schdüggle zu läffe ... ich also mit ziemlich schnellen Tempo ab zum *Wormläffe* .... aus’n Lautsprecher tönt es:
>>Wer im Block G startet, muss überhaupt noch nicht in Hektik verfallen ... wer in den Blöcken A-E starten will, sollte so langsam in den Laufschritt übergehen. Wer seine Kleider bis jetzt noch nicht abgegeben hat, sollte dies jetzt umgehend tun, denn sonst könnte es sein, dass er zu spät kommt<<
Guäd ... ä bissle Tempo hob ich rausgänummä .... notfalls start ich halt vo ganz hinnä ;-)))
Bumm !!! – do wor er scho ... der Startschuss aus der Ferne ... ich also gleich numol die Flucht nach vorne und sou ca. 60-80m entfernt durch die Böm hob ich se jetzt g’sehn – die Straße des 17. Juni .... die Läufer worn scho ganz langsam trabend in Bewegung ....
Ich also parallel nuch äweng weiter nach vorne gejoggd ... dann langsam schräg auf die Start-Schdroß zugesteuert ... alles dicht ... alles abgesperrt ... nu äweng weiter vürwärts in Richtung Startmatte ... und do wor er .. der Blog A .... hinner (bzw. vo mir aus g'ehn nuch VOR) dä Absperrung öber alles voller Zuschauer.
„Tschuldigung, höbt ihr öbes dägeechä, wenn ich do a nuch mitmach?“
„Überhaupt ned“
Ich also 5 Meter vor der Startmatte über die Absperrung geklettert ....
und ab gings ... äs wor sou ziemlich genau 3 min noäch 9 Uhr ....

Noja ... äs ging wieder ämol - wie jo eigentlich immer bei mir - recht relaxt loäs, obwohl der Puls direkt vor dem Start mit zeitweise über 90% jo ausnahmsweise scho gleich ämol sogor über Betriebsfrequenz wor .... der hod sich öber auf die erschdem boor Meter auf der Marathonstrecke schnell wieder beruhigt ;-)))

Ich hob in der erschden Hälft in der Tat äweng arg gebummelt, hob scho jederzeit domit gerechnet, dass gleich der Joerg aus’n Greif-Blogg o mir vorbei läfft. Der wollt des Ding so im 5:10er-Schnitt durchjogg.
Wohrscheinlich isser scho längst vor dir, Alex – du host des vor lauter Träumerei bloß gor ned mitgekriegt“
Äs is öber scho wirklich voll der Hammer:
40.000 Leut auf der Piste - und selbst do trifft mer immer wieder ä paar Bekannte. Logo, dass do dann a äweng geplaudert wird ;-)))

Bei dä Verpflegung hob ich mir a immer schö Zeit gelässä – sou manch annerer hods do wohl scho äweng eiliger g’habt ... also wie do manche wieder ämol g’schobä und g’schubst höm ... tsss .... ke Ahnung, worüm die’s sou eilig hatte ... Terminstress??
Später hatte se dann öber scheinbar plötzlich wieder mehr Zeit (komisch, oder?) und sen auf der Strecke als Hindernisse im Weg rümg’stannä.
Ja ... äs wor wirklich scho ä mords *Viehtrieb* auf dä Piste, wie der Joerg so schö sachd ;-)))
Öber des is halt Berlin. Entweder mer akzeptiert’s oder mer lässt es bleib. Meiner Einer hod sich diesbezüglich om 30. September 2007 für ersteres entschiedä ;-)))

Bei km 15:
„tja Alex ... wie sieht’s aus? Bist frei scho äweng spät dro ... willste ned sou langsam ämol äweng schneller? Also ich meen jo bloß ....“
„Oooch ... ich wess ned ... muäss des denn sei? Noja ... äweng zieh ich jetzter halt ämol ä bissle o .... öber bloß ä glitzeglennes bissle“
Viel schneller ging’s öber ned ... do hätt mer jo dauernd überhol müss ... und dofür wor’s doch nu ä bissle eng ... also weiter gebummelt.
Kurz dänoäch seh ich sou 50m vor mir äs erschde Mol den 3:30er Zugläufer.
„No kumm Alex, seh zu, dass du wenigstens ämol o dem vorbeikummst“
Irgendwenn wor ich a vorbei ... öber noäch der nächsten Verpflegung wor er scho wieder 50m vor mir ....

Halbmarathon knapp unner 1:45 ....


„Passt scho Alex – des sen doch bloß knappe 3-ähalb Minuddä Rückstand für die 3:23:05 ... die holst du doch locker wieder auf. Der Wolfgang (ebenfalls aus’n Greifblogg) hod in Mainz doch än viel größeren Rückstand wieder aufg’holt ...“ - wor’n des ned sogor 6 Minuddä?
Alex, des schaffst du doch a ...“
Also äs is alles nu im grünen Bereich ;-)))
„Bloß sollteste jetzt vielleicht ämol so langsam ofang, ä bissle öbes aufzuholä und domit aufhör, alls zu weiter Zeit zu verlier’n.“
Öber sou richtig in die Gäng bin ich immer nu ned ... mindestens bis km 26 bin ich sou in dem Tempo weitergeschlabbd. Überholen is schwierig und o streng will sich der Alex doch (noch) ned.
Und der 3:30er Luftballon is a scho wieder vor mir .... tssss ....


„Also Alex, entweder du kummst jetzt sou langsam ämol in die Gäng, oder du konnst gleich bis zum Schluss bei dem blöden Luftballon bleib“
Somit bin ich jetzt doch endlich ämol äweng schneller worn.


Startschuss für meinen Marathon wor der wilde Eber ... hei verregg ... wos do wieder für ä Stimmung abgangä is .... HAMMER .... echt klasse.

Vo km 25 bis 35 wor’s a mit dem Überholä glebb ich ä bissle leichter ... öber noäch 35km musst mer scho wieder mehr aufpass.
Do wor’n se dann wieder überool rümg’stannä, die stillstehende (läffe die ned sogor rückwärts???) Schdrossemaste middä auf dä Schdross (zu schnell gestartete bzw. zu wenig trainierte Läufer).
Ich konnt mei Tempo zwor weiter läff ... öber irgendwenn ... om Potsdamer Platz sou bei km 38 hob ich scho gemerkt, dass es mit dä neuen Bestzeit sauknapp wird – die 3:23:05 wor eh scho passé ...
Dann a nuch g’sehn: die Startnummer is scho wieder ämol, genau wie letztes Johr kurz vor'm Ziel, o die öübäre 2 Noädäl komplett eigerissä ... des Ding also bei ä ausgiebigen Gehpause wieder neu befestigt ... jetzt wor’s also endgültig rüm mit der neuen PB.
Also nächstes Johr kriegt des Ding mindestens 8 Noädäl verpasst ... des passiert mer ke dritts mol ...

Mei Gefühl hod mir a g’sochd, dass der Haile heut ken neuen Weltrekord g’schafft hod ... also do muäß ich scho solidarisch mit ihm sei.
2007 & 2008 dä Haile jeweils än neue Weltrekord und ich (fast) zeitgleich ä neue PB ... heuer halt ämol ned ... mäichd nix ... ;-)))



Km 40:
„ scho fast 3:15 h – alles klor ... des klappt also wirklich nix mehr ... 9-ähalb Minuddä für 2,2 km ... dofür is der Alex jetzter doch äweng zu weicheiig ....“

Aaahhh ... do vorne gedds scho links ab .. do isse wieder ...
*meine* Ziel-Schdross >Unter den Linden< - gleich kummt äs 41er Schild .. und dann seh ich's wieder ... *mei Brandenburger Tor* ;-)))

Jetzt ging wieder alles vo ällenz ...
(alles genau wie 2008 - siehe meinen Berlin-Bericht 2008)
... die Riesenstimmung in Stereo ... dann durch’s Brandenburger Tor ... dann ä Riesen Halligalli vo dä Tribünä links und rechts .... und ab durch’s Ziel ;-)))

Die Uhr vor lauter Jubelei äweng später gedrückt: 3:24:46 ... also: letztes Johr die PB um 15 sec verbessert ... heuer wieder sou ziemlich üm die gleiche Zeit verschlechtert .... passt scho ... dä GF is schließlich erschd gestern beerdigt worn .... ;-)))



Jetzt wieder Ziel-Wellness: Medaille, Finisher Fotos, Erdinger .... mmmhhhh .... Reläxen auf der Reichstags-Wiese .... nu ä Erdinger .... mmmmhhhh ..... und dann schö gemütlich geduscht ... scheeeeee .... ;-))))


Später dann beim *Meeting* om Brandenburger Tor hob ich g’sehn, dass ich bloß 10 sec. schlechter als letztes Johr wor.
Jetzt konn mer sich natürlich wieder ämol fräch, wo ich se denn lieechä gälässä hob – die boor Sekündli .... wor’s die Pinkelpause noäch 12 km? Oder äs Startnummer-neu-Anheften bei km 38?
Oder doch die Bummelei auf die erschden 27 km? Ned unbedingt. Denn wär ich do schneller gewesä, dann hätt ich möglicherweise jo zum Schluss mei Tempo nix mehr könn hall.

Jetzter die Garmin-Daten:

Connect:
http://connect.garmin.com/player/13688448



km – Splits:

Zeit

km

Split

min/km

HFD

0:05:03

01,00

05:03

5:03

144 (75%)

0:09:55

02,01

04:51

4:49

148 (77%)

0:14:33

03,01

04:38

4:39

148 (77%)

0:19:24

04,01

04:50

4:50

148 (77%)

0:24:11

05,02

04:47

4:46

148 (77%)

0:29:26

06,02

05:14

5:14

145 (75%)

0:34:15

07,02

04:48

4:48

146 (76%)

0:38:57

08,02

04:42

4:42

149 (77%)

0:43:53

09,03

04:55

4:54

146 (76%)

0:49:10

10,03

05:16

5:15

145 (76%)

0:53:56

11,03

04:46

4:47

149 (77%)

0:58:54

12,03

04:58

4:58

149 (77%)

1:03:58

13,03

05:03

5:01

146 (76%)

1:08:32

14,03

04:35

4:37

151 (79%)

1:13:19

15,03

04:46

4:45

149 (78%)

1:18:33

16,03

05:14

5:14

146 (76%)

1:23:19

17,04

04:46

4:46

150 (78%)

1:28:07

18,04

04:47

4:46

151 (79%)

1:32:51

19,04

04:44

4:44

153 (79%)

1:37:37

20,04

04:46

4:47

154 (80%)

1:42:50

21,04

05:12

5:11

153 (80%)

1:47:36

22,04

04:46

4:46

155 (81%)

1:52:20

23,05

04:43

4:41

156 (81%)

1:57:08

24,05

04:48

4:48

155 (81%)

2:01:55

25,06

04:47

4:46

157 (82%)

2:07:10

26,06

05:14

5:13

152 (79%)

2:11:53

27,07

04:42

4:41

157 (82%)

2:16:37

28,07

04:44

4:45

157 (82%)

2:21:25

29,07

04:47

4:46

157 (82%)

2:25:59

30,07

04:34

4:34

156 (81%)

2:30:42

31,07

04:43

4:43

156 (82%)

2:35:20

32,08

04:37

4:35

157 (82%)

2:39:44

33,08

04:24

4:25

159 (83%)

2:44:21

34,08

04:37

4:37

159 (83%)

2:49:18

35,09

04:56

4:55

158 (82%)

2:53:57

36,10

04:38

4:35

161 (84%)

2:58:50

37,11

04:53

4:51

158 (82%)

3:03:35

38,11

04:45

4:45

161 (84%)

3:08:19

39,12

04:43

4:41

162 (84%)

3:12:47

40,13

04:28

4:26

164 (85%)

3:17:22

41,14

04:34

4:31

166 (86%)

3:21:48

42,14

04:25

4:25

168 (87%)

3:24:47

42,85

02:59

4:13

173 (90%)



5 km – Splits:

Zeit

km

Split

min/km

HFD

0:24:06

05,00

24:06

4:49

147 (77%)

0:49:02

10,00

24:55

4:59

146 (76%)

1:13:10

15,00

24:07

4:50

149 (78%)

1:37:26

20,00

24:16

4:51

151 (79%)

2:01:38

25,00

24:11

4:50

155 (81%)

2:25:42

30,00

24:04

4:49

156 (81%)

2:48:55

35,00

23:12

4:38

158 (82%)

3:12:13

40,00

23:18

4:40

161 (84%)

3:24:47

42,85

12:33

4:25

168 (88%)



10 km - Splits

Zeit

km

Split

min/km

HFD

0:49:02

10,00

49:02

4:54

147 (76%)

1:37:26

20,00

48:24

4:50

150 (78%)

2:25:42

30,00

48:15

4:50

155 (81%)

3:12:13

40,00

46:30

4:39

159 (83%)

3:24:47

42,85

12:33

4:25

168 (88%)


Laut Meister Garmin hob ich mei Zielzeit doch noch erreicht:
Unter 3:23:05 noäch 42,2 km ;-)))
Die 650m Abweichung hatt ich übrigens fast komplett auf der erschden Hälft.
Auf der zwedden Hälft hod’s ziemlich genau gestimmt.

Öber weil die km-Split-Zeite vom Garmin jo leider ned genau stimme:
do die offiziellen Mika-Timing-Daten mit den Netto-Zwischenzeiten vom Veranstalter SCC Running:

Morschhäuser, Alex (GER) * 36711
Platz / Overall:
4017
Platz / Overall: 981 (in Altersklasse / Agegroup: M40)
Nettozeit / chiptotal: 3:24:39
Bruttozeit / clocktotal: 3:27:34
Halb 1 / First half: 1:44:41
Halb 2 / Second half: 1:39:57
Zeit pro km / Time per km: 4:51
Geschwindigkeit / Speed: 12.37 km/h

Strecke

Ges. - Zeit

5km-Split-Zeit

05 km

0:24:43

24:43

10 km

0:49:57

25:14

15 km

1:14:44

24:47

20 km

1:39:15

24:31

25 km

2:04:00

24:45

30 km

2:27:46

23:46

35 km

2:51:16

23:30

40 km

3:14:56

23:40


Än Vergleich zu 2007 & 2008 konn ich doher also bloß mit dä 5er-Splitzeite vo Mika-Timing mach:

Die 3 Berlin-Marathons vom Alex ;-)))

Jahr

2009

2008

2007

Zeit

3:24:39

3:24:29

3:24:44

HFD

154

161

164

1. HM

1:44:41

1:42:39

1:42:07

2. HM

1:39:57

1:41:50

1:42:37

05 km

0:24:43

0:24:20

0:24:18

10 km

0:49:57

0:48:42

0:49:02

15 km

1:14:44

1:13:17

1:12:46

20 km

1:39:15

1:37:10

1:36:36

25 km

2:04:00

2:01:22

2:01:03

30 km

2:27:46

2:25:21

2:25:34

35 km

2:51:16

2:49:30

2:49:36

40 km

3:14:56

3:14:12

3:14:11


Fazit:
Äs is nuch Luft noäch oubä. Mit ä HFD vo 154 wor ich jo ganz deutlich niedriger als 2007 & 2008.
Om nächste Dooch hob ich a scho wieder pudelwohl g’fühlt... bloß ganz leichter Muskelkater in dä Öübäschenkel ... ansonsten wor alles tiptop ... muäßt a sou sei, weil ich muäßt jo om Muändich oäwäd wieder auf die Ärwed ... :-(

Den GF hob ich in Berlin wohl tatsächlich komplett rausgerennt. Seit km 30 und a dänoäch spür ich des Ding zum erschden Mol seit dem 30. April gor nix mehr ... sou wor die Beerdigung om Samsdich also scho richtig ;-)))

Und zu allem Überfluss:

Die Filmli vo meinen Geläff:

http://mysports.tv/default2.asp?e=BM09M&n=Alex+Morschh%C3%A4user&r=36711&l=GE&q=GER&tp_f=l&q=r&ct_s1=09:03:05&nt_s1=00:00:00&ct_s2=09:27:47&nt_s2=00:24:43&ct_s3=09:53:01&nt_s3=00:49:57&ct_s4=10:17:47&nt_s4=01:14:44&ct_s5=10:42:19&nt_s5=01:39:15&ct_s6=10:47:45&nt_s6=01:44:41&ct_s7=11:07:04&nt_s7=02:04:00&ct_s8=11:30:49&nt_s8=02:27:46&ct_s9=11:54:20&nt_s9=02:51:16&ct_s10=12:17:59&nt_s10=03:14:56&ct_f=12:27:43&nt_f=03:24:39&k=zoom%20left

 

Die Bilder vo meinen Geläff

 

Hier kommt Alex
Sport-Gedichte
Zeitungsberichte
Trainingsstrecken
Sport aus aller Welt
Disclaimer
NewsLaufkalender 2013Die FourrunnersWürzburger TierrechtelaufVideos und FotosLäuferkartei Läuferporträts InternetadressenTrainingslager 2011